Schwerin: „Auch ein Faultier trifft Entscheidungen“

Im September stehen zwei wichtige Wahlen ins Haus: Die zum Deutschen Bundestag und die zum Landtag MV. Fällt es vielleicht auch schwer, sich zu entscheiden, wo und bei wem man sein Kreuz macht - Nicht wählen ist dabei keine Option. Das dachten sich auch einige Jugendliche und entwickelten im Schloss Dreilützow Postkarten mit Slogans gegen das Nichtwählen - oder besser: Für das Wählengehen.

Jugendliche haben sich Gedanken gemacht, wie vor allem junge Leute ermuntert werden können, zur Landtages- und Bundestagswahl zu gehen. Dabei entstanden tolle Ideen auf Schloss Dreilützow. | Foto: Schloss Dreilützow

Am 26. September finden gleich zwei wichtige Wahlen statt: Die zum Deutschen Bundestag und die zum Landtag von Mecklenburg-Vorpommern. Seit diesem Wochenende sind in Schwerin die Plakate, ob klein oder groß, auch nicht mehr zu übersehen. Anders als bei vergangenen Wahlen kennen die Parteien auch kein Erbarmen, denn auch die gesamte historische Altstadt ist mitten in der touristischen Hochsaison mit den Konterfeis der Kandidaten zugepflastert. 

 

Nicht wählen ist keine wirkliche Option

Spricht man mit den Menschen, wissen viele noch gar nicht, welche Kandidaten und Parteien sie am 26. September ankreuzen wollen. Und viel zu oft fällt noch immer der Satz: „Vielleicht gehe ich auch gar nicht wählen“. Eine Option, die es natürlich in einem freien Land wie Deutschland gibt – die letzten Endes aber keine wirkliche Option ist. Denn so merkwürdig es für manchen klingt: Auch eine nicht abgegebene Stimme ist letztlich eine Stimme. Denn sie stärkt speziell auch die Parteien, die man ganz sicher niemals gewählt hätte. 

 

Jugendliche entwickeln wahl-motivierende Slogans 

Vor diesem Hintergrund haben sich Jugendliche im Schloss Dreilützow Gedanken gemacht, wie vor allem die Wahlbeteiligung der jüngeren Menschen in ihrem Umfeld erhöht werden kann. Auslöser war die Idee der Geschäftsstelle der Initiative „WIR. Erfolg braucht Vielfalt“ aus Schwerin, sich mit dem Thema Wahlen auseinanderzusetzen und mit kreativen Slogans auf Postkarten vor allem junge Erwachsene zu erreichen.

 

„Auch ein Faultier trifft Entscheidungen“

Im Ergebnis sind insgesamt 12 Motive entstanden, mit denen die Projektteilnehmer zur Wahlbeteiligung anregen wollen. Mit originellen Postkartengestaltungen und Schlagworten wie „Auch ein Faultier trifft Entscheidungen“,“ OPEN – Endlich haben die Lokale wieder auf“, „Sei WÄHLERisch“, „Diktatoren lieben Nichtwähler“, „Nichtwählen schadet Ihnen und Ihren Mitmenschen“ hoffen die UrheberInnen den Einen oder Anderen zur Wahl zu bewegen.

 

Karten sind zur Anwendung gedacht!

Gerne können andere Initiativen, Verwaltungen oder Firmen diese Postkarten nutzen oder auch nach Rücksprache auch nachdrucken, um in ihrem Umfeld für eine lebendige Demokratie zu werben. Einfach an das Schloss Dreilützow unter Telefon (038852-) 50154 oder der Mailadresse schloss3L@t-online.de wenden.

Kreative Slogans sollen zum Wählen animieren. | Foto: Schloss Dreilützow

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.