Schwerin: Auch Kulturforum Schwerin ist über Ostern geöffnet

Am Osterwochenende ist das Kulturforum Schleswig-Holstein in Schwerin für Besucherinnen und Besucher geöffnet. Zu sehen ist weiterhin die Ausstellung „Schwarze Kunst in Mecklenburg. Buchdruck als erste Medien-Revolution?“

Hochaktuell präsentiert die Ausstellung in Schwerin: Offizielle behördliche „Verhaltensregel zur Gesundheitsvorsorge“ | Foto: schwerin-lokal / Peter Scherrer

Zum zweiten Mal in Folge steht uns ein corona-dominiertes Osterfest bevor. Befand sich Deutschland vor einem Jahr mitten in der ersten Welle der Pandemie, dürften wir aktuell noch in der Entwicklungsphase der dritten sein. Damit verbunden ist der klare Aufruf, alle Kontakte weiterhin auf ein absolutes Minimum zu reduzieren. Gerade vor dem Hintergrund, dass nach dem letzten MV-Gipfel trotz massiv ansteigender Infektionszahlen überwiegend Aufweichungen der geltenden Regelungen und eine Notbremse, die den Namen nicht ansatzweise verdient, beschlossen wurden, gilt die Eigenverantwortung und Selbstdisziplin als besonders wichtig. Dennoch muss man nicht zwingend im haus bleiben.

 

Lasen Sie auch den Artikel: „Schwerin: Schwarze Kunst in Mecklenburg. Buchdruck als erste Medien-Revolution?“ unseres Redakteurs Peter Scherrer vom 16.3.2021

 

In diesem Jahr über das Osterfest geöffnet

Und in diesem Punkt unterscheidet sich dieses vom letzten Osterfest. Ob es sinnvoll ist, dass sich Deutschland im Aufbau der dritten Welle nicht endlich in einen wirklich einheitlichen und wirklich umfassend harten Lockdown begeben hat, sei dahingestellt. Die Realität sind viele erfolgte Öffnungen, die von Wissenschaft und vor allem auch Intensivmedizin massiv kritisiert werden. Allerdings steht dabei natürlich außer Frage, dass diejenigen, die öffnen dürfen, ganz sich zum allergrößten Teil ihren Teil tun, um die Sicherheit der Kunden und Besucher zu gewährleisten. So auch das Kulturforum Schleswig-Holstein-Haus in Schwerin, das durchgängig während der Ostertage geöffnet ist. Zu sehen ist dort derzeit noch eine spannende Ausstellung über den Buchdruck in Mecklenburg-Vorpommern. Schwerin-lokal-Redakteur Peter Scherrer hatte bereits vor gut 14 Tagen die Möglichkeit, mit Verantwortlichen der Ausstellung zu sprechen und einen Blick in die Exponate zu werfen. (Lesen Sie hier den Artikel.) 

 

Kunst des Buchdrucks im Zentrum der Ausstellung

Zweifellos hatte die Kunst des Buchdrucks mit beweglichen Lettern enorme gesellschaftliche Auswirkungen. Diese ist durchaus mit der digitalen Entwicklung unserer heutigen Zeit vergleichbar. Aber löste dieser Fortschritt wirklich eine „Medienrevolution“ aus? Fachbibliothekar und Kurator der Ausstellung Dr. Bernd Schattinger nimmt sein Publikum bei der Beantwortung dieser Frage mit auf eine faszinierende Reise. Entstanden ist die Ausstellung in Zusammenarbeit mit der Stiftung Mecklenburg und der MECKLENBURGICA, Gesellschaft zu Förderung der Landesbibliothek Mecklenburg-Vorpommern e.V. Unterstützung leistet Hans-Hilmar Koch von der Galerie Blickwinkel in Schwerin. Neben der Sonderausstellung lohnt ein Besuch der permanenten Ausstellung „Mecklenburg so fern so nah“ der Stiftung Mecklenburg. Sie ist innerhalb der gängigen Öffnungszeiten dienstags bis sonntags von 11 bis 18 Uhr ebenso zugänglich. Der Eintritt des Sondertickets für das gesamte Haus beträgt fünf Euro. Kinder und Jugendlich bis 18 Jahren genießen freien Eintritt. 

 

Bitte jeweils aktuelle Pandemie-Vorgaben beachten

Aus Gründen der Pandemieprävention ist für den Besuch eine Voranmeldung unter Telefon 0385-555527 oder per Mail an schleswig-holstein-haus@schwerin.de sowie das Registrieren durch die Luca-App vor Ort erforderlich. Ab dem 6. April ist neben der Voranmeldung ein aktueller Schnelltest vorzuzeigen. Die Laufzeit der Ausstellung ist bis zum 6. Juni 2021 geplant, kann sich aber in Abhängigkeit von der aktuellen Pandemieentwicklung ändern. 

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.