Schwerin: Auch Profi-Volleyball ohne Fans

Vorerst bis Ende November muss auch der Profi-Volleyball in Schwerin ohne Zuschauer stattfinden. Auch intenational stehen Entscheidungen an.

Vorerst bis Ende November muss auch der SSC Palmberg Schwerin ohne Zuschauer antreten. | Foto: Michael Dittmer

Noch gestern ermöglichte ein kurz zuvor geführtes Interview mit SSC-Chefcoach Felix Koslowski ein erstes Résumé in Bezug auf den Saisonstart seines Teams aus Schwerin. Trotz fünf Siegen in fünf Spielen, Platz 1 in der Liga und dem Gewinn des Supercup sagte er dabei: „Es geht jetzt um weit mehr als siegen oder verlieren“. Der am Mittwochabend beschlossene bundesweite Lockdown mit all seinen Folgen war mehr als ein beleg seiner Worte.

 

Volleyball auch in Schwerin im November ohne Zuschauer

Denn als Folge dieser Entwicklungen ist nun auch das Team aus Schwerin mit diversen Veränderungen konfrontiert. Dabei ist sicherlich eine extrem schmerzhafte, dass die Spiele bis Ende November ohne Zuschauer stattfinden müssen. Konkret betroffen sind davon die Bundesligaspiele gegen Schwarz-Weiß Erfurt (14.11.) und den VfB Suhl LOTTO Thüringen (28.11.). Folgerichtig stoppten die Verantwortlichen daher den Vorverkauf für den 14. November. Für bereits verkaufte Tickets ist eine Rückerstattung des Kaufpreise vorgesehen.

„So schade das für uns und unsere Fans ist, unterstützen wir natürlich den sinnvollen Weg der Politik, um die Infektionszahlen wieder zu senken“, so Michael Evers, Sportlicher Leiter des SSC in Schwerin. „Sport ist Teil der Gesellschaft, und wir wollen ganz sicher kein Auslöser von Hotspots werden. Die Politik hatte uns zu Saisonbeginn mit den erlaubten Zuschauerzahlen ein großes Vertrauen geschenkt, verantwortungsbewusst zu handeln. Dem wollen wir auch gerecht werden. Wir tragen daher die neuen Regeln mit, natürlich in der Hoffnung, dass wir bald wieder vor Fans spielen dürfen“.

Die Spiele gegen Erfurt und Suhl können die Fans nun kostenfrei im Livestream auf www.sporttotal.tv verfolgen.

 

Entscheidungen zu Champions-League in Kürze erwartet

Aber auch im Spielplan kommt es zu erneuten Veränderungen. So steht darin bislang für den 25. November ein Champions-League-Spiel gegen Busto Arsizio. Dieses wird voraussichtlich nicht stattfinden. Eine offizielle Entscheidung der CEV zum Modus der Champions League-Gruppenphase und den Spielterminen ist zeitnah zu erwarten.

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.