Schwerin: Aufmerksamer Anwohner rettet Nachbarn

Da die Balkontür eines Nachbarn verdächtig offen stand, aber niemand zu sehen war, machte sich ein Mann in Schwerin Sorgen. Er rief die Polizei - zu Recht.

Wieder Blaulicht in Schwerin | Symbolbild

Immer häufiger ist von einer zunehmenden Anonymisierung des Lebens speziell in größeren und großen Städten sowie in Metropolen die Rede. Die Menschen leben jeder ihr Leben – oft kennt man nicht einmal die Nachbarn. Dass dies zwar vielleicht ein Trend ist, aber ganz sicher keine allgemeine Ist-Situation, zeigte erneut ein Fall in Schwerin.

Besorgter Nachbar ruft Polizei

Denn am Montagmorgen alarmierte dort ein Anwohner aus der Karl-Kleinschmidt-Straße im Stadtteil Krebsförden die Polizei. Er war besorgt, da im gegenüberliegenden Haus eine Balkontür ungewöhnlich lange offen stand, ohne dass jemand zu sehen war. Normalerweise geht der dort lebende Mieter immer nur kurz zum Rauchen auf dem Balkon. Nun aber stand die Tür offen, aber niemand war zu sehen. Kurzzeitig war wohl auch ein Poltern zu hören. Das hätte durchaus von einem Sturz stammen können.

Feuerwehreinsatz in Schwerin | Symbolbild

Berufsfeuerwehr verschafft sich Zutritt

Die Beamten vernahmen dann auch bei ihrem Eintreffen schwere Atemgeräusche hinter der Wohnungstür. Kameraden der ebenfalls herbeigerufenen Berufsfeuerwehr verschafften sich daraufhin über den Balkon Zugang zur Wohnung. Dort fanden sie den Mieter in einem kritischen gesundheitlichen Zustand und nicht mehr ansprechbar vor. Umgehend wurde er ins Klinikum gebracht und wird dort seither intensivmedizinisch versorgt.

Polizei dankt aufmerksamem Anwohner

Die Polizei Schwerin bedankt sich bewusst auf dem öffentlichen Weg bei dem aufmerksamen Anwohner. Nur durch dessen Anruf konnte der verunfallte Mieter noch rechtzeitig medizinisch versorgt werden.

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.