Schwerin: Bauabschnitt bei HELIOS abgeschlossen

Mit der Fertigstellung von Haus 22 ist nach 3-jähriger Bauzeit ein großer Bauabschnitt im Bereich der Carl-Flemming-Klinik Schwerin abgeschlossen.

18 Millionen Euro flossen in über 3-jähriger Bauzeit in das nun neue Haus 22 der Carl-Flemming-Klinik Schwerin. (Foto: HELIOS)

Mit dem Abschluss der Baumaßnahmen Haus 22 konnten die HELIOS-Kliniken Schwerin einen weiteren Bauabschnitt im Bereich der Carl-Friedrich-Flemming-Klinik abschließen. Harry Glawe, Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit M-V, konnte nun das Gebäude gemeinsam mit dem Ärztlichen Direktor, Prof. Andreas Broocks, eröffnen. Von nun an werden im Haus 22 drei Stationen, darunter auch der geschützte Bereich sowie Räumlichkeiten für verschiedene Therapieformen und ein großer Ambulanzbereich untergebracht sein.

Drei Stationen, Therapieräume und Ambulanz

Die zukünftigen Patienten, die bereits heute das Objekt beziehen können, werden auf den Stationen helle, geräumige Ein- und Zweibettzimmer vorfinden. Chefarzt Prof. Andreas Broocks betont in diesem Zusammenhang den großen Einfluss der architektonischen Stationsgestaltung sowie der weiteren Umgebungsfaktoren auf den individuellen Heilungsprozess.

An diesen Erkenntnissen orientiert wurde beispielsweise der geschützte Bereich mit ruhigen Farben und vielen natürlichen Materialien gestaltet. Durch eine moderne Beleuchtungstechnik im gesamten Objekt können alle Stationen zudem tagsüber sehr hell gehalten werden. Aber nicht nur innen wurde alles im Interesse der Genesung der zukünftigen Patienten neu gestaltet. Der Außenbereich des großen Gebäudes verfügt nun über einen Gartenbereich, Sportmöglichkeiten und Sitzgelegenheiten.

Das komplett modernisierte Haus 22 der Carl-Flemming-Klinik in Schwerin mit den neu angelegten Außenanlagen. (Foto: HELIOS)

Minister zeigt sich überzeugt vom neuen Haus 22

Harry Glawe zeigte sich nach einem Rundgang überzeugt von den Ergebnissen der mehr als drei jährigen Bauzeit, während der insgesamt etwa 18 Millionen Euro investiert wurden. „Nach dem Abschluss der Baumaßnahmen ist ein modernes Gebäude entstanden, in dessen Räumlichkeiten zukünftig ein wichtiger Teil der therapeutischen Arbeit stattfinden wird. Für Mitarbeiter und Patienten wird ein angenehmes und therapieförderndes Umfeld geboten“, so der Minister am Mittwoch in Schwerin.

Mit der Fertigstellung dieses sehr großen Bauabschnitts sind die Arbeiten im Bereich der Carl-Flemming-Klinik aber noch nicht beendet. Bereits geplant ist die Renovierung und Erweiterung der kinderpsychiatrischen Häuser. Im Jahr 2025 sollen dann alle Arbeiten abgeschlossen sein.

 

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.