Schwerin: Bürgerworkshop zum Radschnellnetz

Zwischen Schwerin und Wismar könnte ein Radschnellweg entstehen. Schon im Ideenprozess sollen die Bürger einbezogen werden. Zwei Workshops sind geplant.

Kommt ein Radschnellweg Schwerin-Wismar?

Nicht erst seit der aktuellen Klimaschutzdebatte und der damit verbundenen Diskussion um Alternativen zum bekannten PKW hat die Bedeutung des Radfahrens spürbar zugenommen. Ob als Freizeitvergnügen oder auch touristisch relevante Größe – Radfahren ist in vieler Munde. Und damit auch die Fragen nach besserer Infrastruktur für dieses Verkehrsmittel.

Metropolregion will Radschnellwege

Natürlich nimmt dieses Thema auch in der Entwicklung der Metropolregion Hamburg eine wichtige Rolle ein. So laufen derzeit im gesamten Gebiet beispielsweise Untersuchungen für neun Trassen, auf denen Radschnellwege entstehen könnten. Dabei handelt es sich um Wege, die durchgängig gut ausgebaut und ohne Zeitverlust zu befahren sind. Entstehen sollen daher direkte und sichere Verbundungen zwischen klar definierten Start- und Zielorten mit höherer oder hoher Bevölkerungsdichte. Gedacht sind die Radschnellwege damit nicht zuletzt als attraktive Alltagsalternative zum Auto.

Route zwischen Schwerin und Wismar

Gemeinsam mit der Metropolregion haben die Städte Schwerin und Wismar im Rahmen der Radschnellwege-Planungen eine Machbarkeitsstudie zur Entwicklung einer entsprechenden Trasse in Auftrag gegeben. Gemeinsam betrachtet man nun, welche konkrete Routenführung sinnvoll sein könnten. Zudem will man in die Untersuchungen auch die Frage nach möglichen Umlandsanbindungen integrieren. Das Ziel ist dabei eindeutig die Entwicklung eines attraktiven Radwegeangebotes im Kontext eines möglichen Radschnellweges Schwerin-Wismar.

Bürgerbeteiligung durch Workshops

Diese infrastrukturell wichtige Entscheidung über Trassenführung und damit verbundene Folgen soll aber nicht ohne frühzeitige Einbeziehung derjenigen erfolgen, für die der neue Schnellweg entstehen soll. Daher laden Schwerin wie auch Wismar zu zwei Bürgerworkshops ein. Diese sollen sich mit Ideen zu einer möglichen Trassenführung des konkreten Radschnellweges befassen. Thematisiert werden sollen aber auch die  Ausbaustandards weiterer Radwegeverbindungen im betreffenden Bereich.

Wismar
16. Oktober, Bauamt der Hansestadt, II. OG, Zimmer 234, Kopenhagener Straße 1

Schwerin
17. Oktober, Stadthaus Schwerin, Raum E.070, Am Packhof 2-6

Einlass ist jeweils 17:30 Uhr, Beginn 18:00 Uhr.

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.