Schwerin: Bundespolizei mit Einsatz im ICE

Weil ein 34-jähriger seine Partnerin in einem IntercityExpress geschlagen hatte, rückte die Bundespolizei Schwerin am Dienstag nach Ludwigslust aus.

Wieder Blaulicht in Schwerin | Symbolbild

Am Dienstag dieser Woche rückten die Beamten des Bundespolizeireviers nach Ludwigslust aus. Hintergrund war eine Anforderung der Einsatzkräfte durch die Deutsche Bahn AG. Einsatzort war der IntercityExpress 504, der sich auf der Fahrt von Berlin nach Hamburg befand. In dem Zug kam es kurz vor Ludwigslust zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen zwei Reisenden, die eine Alarmierung der Polizei erforderlich machte.

Fahrgast schlägt seiner Lebensgefährtin ins Gesicht

Ein 34-jähriger Pole befand sich gemeinsam mit seiner 22-jährigen Lebensgefährtin in dem ICE. Beide reisten stark alkoholisiert und ohne  gültigen Fahrausweis. Im Verlauf der Fahrt gerieten beide in eine zunächst verbale Auseinandersetzung. Diese geriet allerdings außer Kontrolle, und der 34-jährige schlug seiner Lebensgefährtin mit der flachen Hand ins Gesicht. Der Schlag hatte eine solche Kraft, dass die 22-jährige sofort stark blutete. Ebenfalls alarmierte Rettungskräfte brachten sie zur ambulanten Versorgung in ein nahe gelegenes Krankenhaus, die die Bundespolizei aus Schwerin berichtet. Gegen die beteiligten Personen laufen nun Ermittlungen wegen Körperverletzung und des Erschleichens von Leistungen.

Zeuge wird von Staatsanwaltschaft Berlin gesucht

Allerdings blieb es nicht allein bei diesen Ermittlungen als Ergebnis des Einsatzes. Denn ein ebenfalls mitreisender polnischer Staatsbürger hatte sich vor Ort als Zeuge zu erkennen gegeben. Auch er stellte sich als stark alkoholisiert heraus. Im Rahmen der Aufnahme und Prüfung seiner Personalien stellten die Beamten aus Schwerin fest, dass gegen den Mann eine Fahndungsnotierung zur Aufenthaltsermittlung vorlag. Diese kam von der Staatsanwaltschaft Berlin. Zudem reiste auch dieser Zeuge ohne gültigen Fahrausweis. Daher kommt nun zu seiner bisherigen Aktenlage ebenfalls noch eine Ermittlung wegen des Erschleichens von Leistungen hinzu.

 

Stefan Rochow

Journalist, Unternehmer und Gründer der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Sie erreichen mich per E-Mail unter redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.