Schwerin: Busfahrer tätlich angegriffen

Ein ungültiger Fahrausweis führte in Stern-Buchholz bei Schwerin zu einem Streit mit Folgen zwischen einem abgewiesenen Fahrgast und einem Busfahrer.

Wieder Blaulicht in Schwerin | Symbolbild

Gerade Jobs, die in der Öffentlichkeit und im Kontakt mit Menschen stattfinden, sind zunehmend mit Gefahren verbunden. Ob Polizisten, Sanitäter, Feuerwehrleute, Zugschaffner oder auch Busfahrer – immer wieder kommt es zu Übergriffen. Nun geschah eine solche Tat auch in Schwerin.

18-jähriger schlägt Busfahrer mit der Faust ins Gesicht

In der Mittagszeit des gestrigen Freitag kam es zu einem Übergriff auf einen 57-jährigen Busfahrer. Im Bereich der Haltestelle Stern-Buchholz legte ein Zuwanderer dem Fahrer einen ungültigen Fahrschein vor. Es kam zu einem kurzen Streit, da eine Beförderung nicht möglich gewesen wäre. Ohne jeden erkennbaren Grund schlug der abgewiesene Fahrgast dem Fahrer plötzlich mit der Faust ins Gesicht und verletzte ihn, wie die Polizei Schwerin berichtet.

Verletzter Fahrer muss ins Klinikum

Rettungswagen und Polizei rückten schnell an. Nach einer kurzen Untersuchung des Fahrers vor Ort erfolgte sein Transport in die HELIOS Kliniken Schwerin. Die Beamten der Polizei nahmen eine Anzeige wegen Körperverletzung auf. Der 18-jährige vermeintliche Täter war bereits polizeibekannt.

Der Nahverkehr Schwerin sprach gegenüber dem gewalttätigen Jugendlichen ein Mitfahrverbot aus. Er darf die Fahrzeuge zukünftig nicht mehr nutzen.

Stephan Haring

Stephan Haring ist freier Mitarbeiter unserer digitalen Tageszeitung. Er hat ein Bachelor-Studium der Kommunikationswissenschaften an der Universität Erfurt mit den Nebenfächern Sozialwissenschaften & Politik absolviert. Im Nachhinein arbeitete er in leitenden Funktionen der Presse- & Öffentlichkeitsarbeit, im Leitungsbereich eines Unternehmens sowie als Rektor einer privat geführten Hochschule. Über mehrere Jahre organisierte und realisierte er mit der durch ihn entwickelten LOOK das größte Schweriner Fashionevent. Er arbeitet er freiberuflich als Texter, Pressesprecher, Textkorrektor und Ghostwriter sowie als Berater in verschiedenen Projekten. Im größten Schweriner Ortsbeirat ist er als Vorsitzender kommunalpolitisch aktiv.

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.