Schwerin: Corona stoppt Fidelio – Keine Oper im Sommer

Auch die Oper FIDELIO im Rahmen der Schlossfestspiele Schwerin ist ein Opfer des Corona-Virus. Im Schlossinnenhof soll aber gespielt werden.

Mecklenburgisches Staatstheater in Schwerin | Foto: Rita Gerlach-March

Immer weiter infiziert das Corona-Virus das Leben der Menschen in Schwerin. Schulen, Kitas, Bars, Kneipen, Geschäfte und zahlreiche öffentliche Einrichtungen sind bereits dicht. Das Damoklesschwert harter Ausgangsbeschränkungen schwebt auch über der Stadt und dem Land. Faktisch jederzeit kann die Landesregierung entsprechende Maßnahmen verkünden. Nun aber infiziert das Virus auch den Sommer. Und damit schwindet die Hoffnung auf schnelle Normalität.


Staatstheater streicht zentrale Oper der Schlossfestspiele 2020

Denn am gestrigen Freitag musste das Mecklenburgische Staatstheater eine schwere Entscheidung bekanntgeben. Die Oper „FIDELIO“, das zentrale Stück der Schlossfestspiele 2020, ist abgesagt. „Die Maßnahmen gegen die Verbreitung des Erregers COVID-19 schränken die Tätigkeit für die Produktion auf dem Alten Garten so sehr ein, dass die Vorbereitungen einschließlich der Proben nicht im erforderlichen Maß stattfinden können. Das Narrenspiel ‚Die Schildbürger‘, das im Rahmen der Schlossfestspiele 2020 im Schweriner Schlossinnenhof gezeigt werden soll, bleibt vorerst weiter im Spielplan“, heißt es in einer Erklärung des renommierten Hauses. 

Generalintendant und Ministerin sahen keine Alternativ

In Kürze hätten Werkstatt- und Aufbauarbeiten beginnen müssen, kurze Zeit später die Proben. Die Zahl der beteiligten Sängerinnen und Sänger, Orchestermusikerinnen und -musiker sowie Statisten und Statistinnen usw., die wochenlang miteinander proben müssten, ist bei „Fidelio“ besonders groß. Zum Schutz der Besucher, der Beschäftigten des Mecklenburgischen Staatstheaters und der Gäste hat Generalintendant Lars Tietje in Absprache der Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur Bettina Martin und dem Aufsichtsrat der Mecklenburgisches Staatstheater GmbH bereits jetzt die Entscheidung getroffen.

„Das Staatstheater wollte mit seinen Schlossfestspielen nicht nur auch in diesem Jahr wieder ein besonderes kulturtouristisches Highlight bieten und damit im Jubiläumsjahr den Komponisten Ludwig van Beethoven ehren, sondern mit der Freiheits-Oper „Fidelio“ auch eine wichtige Botschaft an unsere Gesellschaft senden,“ so Lars Tietje.

 

 

Großes Haus in Schwerin · Foto © Silke Winkler

Theater hofft, im Juni oder Juli wieder für das Publikum dazu sein. 

„Das Theater hofft, allen Gästen, die bereits gebucht haben oder noch buchen wollen, Alternativen anbieten zu können. Die Schauspiel-Produktion der Schlossfestspiele Schwerin „Die Schildbürger“ mit weniger als 500 Plätzen bleibt daher vorerst weiter im Spielplan. Außerdem hofft das Theater, dass dem Publikum schon im Juni/Juli wieder ein attraktiver Spielplan mit Aufführungen im Großen Haus – ggf. mit Auflagen und Einschränkungen – angeboten werden kann“, so heißt es in einer Pressemitteilung des Hauses. Das ist eine durchaus interessante Aussage. Man hofft – und auch das ggf. unter Einschränkungen – im Juni und Juli wieder für das Publikum entsprechend da zu sein. Noch gilt die Schließung ja eigentlich „nur“ bis nach Ostern. Scheinbar ahnt das Haus schon, dass diese Perspektive nicht ganz realistisch ist.

Ticketrückgaben möglich

Bereits erworbene Tickets für „FIDELIO“ können gegen Erstattung des Kartenpreises beim Mecklenburgischen Staatstheater zurückgeben werden. Das Formular hierzu kann unter www.mecklenburgisches-staatstheater.de heruntergeladen werden. Zum Schutz der Beschäftigten an der Theaterkasse werden Anträge nur schriftlich bearbeitet und dauern angesichts des derzeit sehr hohen Arbeitsaufkommens ggf. eine gewisse Zeit.

 

Stefan Rochow

Journalist, Unternehmer und Gründer der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Sie erreichen mich per E-Mail unter redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.