Schwerin: Der Weihnachtsmarkt ist eröffnet

Mit dem gemeinsamen Wecken des Weihnachtsmanns auf dem Marktplatz startete am gestrigen Montag der diesjährige Weihnachtsmarkt in Schwerin.

Mit dem traditionellen Wecken des Weihnachtsmanns eröffneten Groß und Klein den diesjährigen Weihnachtsmarkt in Schwerin | Foto: Redaktion

Mit der traditionellen Parade und dem gemeinsamen Wecken des Weihnachtsmannes startete am Montagnachmittag der diesjährige Schweriner Weihnachtsmarkt. Der „Stern im Norden“ leuchtet  nun wieder bis zum 30. Dezember und bietet Groß und Klein weihnachtliche Atmosphäre und zauberhafte Momente in der Schweriner Altstadt.

Der historische Marktplatz Schwerins ist bestens gefüllt. Dicht gedrängt stehen unzählige Kinder mit ihren Familien zwischen Glühweinpyramide und Programmbühne. Und auch zahlreiche weitere Besucherinnen und Besucher aller Altersgruppen sind gekommen, um dabei zu sein, wenn der diesjährige Schweriner Weihnachtsmarkt offiziell eröffnet wird. Überall auf dem Platz schon erste Blicke, wo der Weihnachtsmann bleibt. Noch aber hat ihn niemand entdeckt. Allerdings hieß es ja schon im Vorfeld, dass man ihn wohl wieder gemeinsam wecken muss.

Traditionelle Parade mit Märchenfiguren zieht durch die vorweihnachtliche Altstadt

Ehe es aber so richtig losgeht, müssen sich alle noch einen Augenblick gedulden. Denn erst trifft noch die traditionelle Parade auf dem Marktplatz ein. Angeführt wird sie von verschiedenen Märchenfiguren, die auch in diesem Jahr extra nach Schwerin gekommen sind. Gemeinsam mit zahlreichen Schwerinerinnen und Schwerinern ist die fröhliche Parade über die altstädtischen Straßen und Plätze, durch die sich der Schweriner Weihnachtsmarkt auch in diesem Jahr schlängelt, gezogen. Vorbei an weit über 100 Hütten und Ständen mit unzähligen Angeboten – von Kunsthandwerk bis hin zu dem nicht wegzudenkenden Glühwein, zu Mutzen, Handbrot, gebrannten Mandeln und kandiertem Obst, Bratwurst und anderen Leckereien.

Klein und Groß wecken gemeinsam den Weihnachtsmann

Schon vor dem Eintreffen der Parade war der Marktplatz von Schwerin dicht gefüllt. | Foto: schwerin-lokal

Nun aber, da der bunte Zug am Markt ist, kann es auch wirklich losgehen. Nur der Weihnachtsmann fehlt noch immer. Bange Blicke vor allem bei den Kleinen und Kleinsten. Ist er eventuell gar nicht da? Oder schläft er tatsächlich noch tief und fest? Mit Hilfe eines Lichtspots sucht die erwartungsvolle Menschenmenge die Rathausfassade ab. Lautstark ruft es „Weihnachtsmann, wo bist Du? Aufwachen!“ Und dann ist es soweit: Auf den Zinnen des Rathauses steht er. Und wenig später ist er auch auf der weihnachtlichen Bühne, auf der in den kommenden Wochen täglich um 16 Uhr seine Sprechstunde abhalten und auf der wieder ein abwechslungsreiches Programm geboten wird.

Nun also kann es losgehen. Alle Offiziellen und vor allem der nun muntere Weihnachtsmann drücken auf einen großen roten Buzzer. Tausende kleiner Lichter an der 17 Meter hohen Tanne links neben der Bühne und vor dem zauberhaft beleuchteten Schweriner Dom leuchten auf. Der Schweriner Weihnachtsmarkt ist eröffnet – „Stern im Norden“ leuchtet weit sichtbar.

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.