Schwerin: Doppelter Widerstand

Polizeieinsatz in bzw. um Schwerin. | Foto: privat

Am Montagabend dieser Woche kam es in der Landeshauptstadt Schwerin in zwei Fällen zu Widerstandshandlungen gegen die Polizei.

Ein erster Fall ereignete sich in Lankow. Dort zeigte ein 25-jähriger einer Streifenbesatzung grundlos den Mittelfinger. Bei der anschließenden Personalienüberprüfung leistete der polizeibekannte Mann Widerstand. Zudem beleidigte er die Beamten aufs Übelste.

Wenige Stunden später beobachtete eine Streifenbesatzung den Sturz eines Radfahrers. Der Mann kam nicht mehr auf die Beine, saß am Südufer des Pfaffenteichs vor seinem Rad und schien augenscheinlich stark betrunken. Bei den sich anschließenden Überprüfungen griff der 60-jährige Deutsche die Beamten an und beleidigte sie. Eine Atemalkoholprüfung ergab einen Wert von 2,27 Promille, der betrunkene Radfahrer kam in Gewahrsam.

Eine Blutprobenentnahme wurde durchgeführt und Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung eingeleitet.

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.