Schwerin: Droht Ärger am Schlachtermarkt?

Noch ist der Schlachtermarkt nicht fertiggestellt, da kommt aus der Fraktion der Grünen kommt erste Kritik. Es sind (noch) keine seniorengerechten Bänke da.

Die ersten Bänke am Schlachtermarkt in Schwerin sind nicht seniorengerecht. | Foto: schwerin-lokal

Die letzten Tage der langen weil sehr aufwändigen Sanierung des Schlachtermarktes in der historischen Altstadt von Schwerin sind angebrochen. Schon in Kürze sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Eine Feier, wie einstmals im ersten Bauabschnitt am Großen Moor findet zumindest vorerst aber nicht statt. Zwar gab es gute Ideen bei der Stadt, aber die coronabedingten Maßnahmen lassen entsprechende Festivitäten derzeit noch nicht zu. Vielleicht holt die Stadt das Ganze ja noch nach, denn es gibt durchaus Grund zum feiern. Auch wenn scheinbar nicht jedem danach ist.

Grüne kritisieren Fehlen seniorengerechter Bänke auf noch nicht fertiggestelltem Schlachtermarkt

So meldete sich kürzlich die Fraktion der Gründen aus der Stadtvertretung Schwerin zu Wort. Deren Fraktionsmitglied Arndt Müller bemängelte, dass die Bänke nicht nicht seniorengerecht seien. Auf Initiative der Fraktion habe die Stadtvertretung schließlich schon 2014 beschlossen, dass bei der Gestaltung öffentlicher Flächen seniorengerechte Stadtmöbel aufzustellen sind. „Die jetzt aufgestellten Bänke auf dem Schlachtermarkt haben zwar eine Holzsitzfläche. Aber ohne Lehne und Armstützen laden sie niemanden zum bequemen Verweilen ein, schon gar nicht ältere oder gehbehinderte Menschen. Die jetzt aufgestellten Bänke auf dem Schlachtermarkt haben zwar eine Holzsitzfläche. Aber ohne Lehne und Armstützen laden sie niemanden zum bequemen Verweilen ein, schon gar nicht ältere oder gehbehinderte Menschen“, so Stadtvertreter Müller. „Wir fordern die Verwaltung auf, sich an den Beschluss der Stadtvertretung zu halten und auf dem Schlachtermarkt attraktive Sitzgelegenheiten zu schaffen, die für Jung und Alt geeignet sind.“

Die ersten Bänke auf dem neuen Schlachtermarkt in Schwerin sind nicht seniorengerecht. | Foto: A. Müller

Kritik vor Verwaltungsantwort veröffentlicht

Allerdings, so Müller, wisse man auch noch gar nicht, ob nicht eventuell doch noch seniorengerechte Sitzmöbel – sprich Bänke – auf den Platz kämen. Denn zum Zeitpunkt der Kritik standen erkennbar noch nicht alle Bänke auf dem neu gestalteten Schlachtermarkt sondern erst einmal nur drei. Die Fraktion habe beim Baudezernat angefragt. Obwohl noch keine Antwort von dort vorlag, ging man mit der Forderung nach Einhaltung von Stadtvertreterbeschlüssen direkt an die Öffentlichkeit.

Dezernent kündigt gegenüber unserer Redaktion seniorengerechte Plätze auf den weiteren Bänken an

Auch unsere Redaktion fragte bei Baudezernent Bernd Nottebaum nach. Von dort kam gestern die Information, dass noch drei weitere Bänke zur Aufstellung vorgesehen seien, die jeweils zur Hälfte mit Arm- und Rückenlehne ausgestattet sind. Diese Variante habe, so Nottebaum, seinerzeit u. a. dem Behindertenbeirat vorgelegen, der dagegen keinen Widerspruch erhob.  Damit setzt die Verwaltung also – zumindest nach aktuellem Informationsstand – um, was mit den Gremien besprochen war. Und auch dem Beschluss aus 2014 kommt sie damit zumindest grundsätzlich nach. Denn dieser sah nicht vor, dass alle neuen Stadtmöbel seniorengerecht gestaltet sein müssen. Ob nun allerdings drei halbe Bänke das tatsächliche Optimum sind, darüber kann man sicherlich auch geteilter Meinung sein.

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.