Schwerin: Durch Aufmerksamkeit Unglück verhindert

Ein 45-jähriger hörte in der Werdervorstadt in Schwerin Hilferufe. Ohne lange zu zögern wählte er den Notruf. Schnell waren die Einsatzkräfte vor Ort.

Erneut Blaulicht in und um Schwerin | Foto: Symbolbild

Es ist stets wichtig, mit offenen Augen und Ohren unterwegs zus ein. Nicht nur, um mögliche Gefahren für sich selbst zu vermeiden. Vor allem kann man so auch Dritte vor möglichen Gefahren oder Unglücken bewahren. So geschah es am Montag auch in Schwerin.

45-jähriger hört Hilferufe und wählt sofort den Notruf

Ein 45-jähriger war am vergangenen Montag gegen 10 Uhr in der Werdervorstadt von Schwerin unterwegs. Plötzlich hörte er Rufe. Er stoppte und hörte genauer hin. Schnell wurde ihm klar, dass da eine Frau um Hilfe rief. Ohne zu zögern nahm er sein Handy und wählte den Notruf. Daraufhin trafen sehr schnell Feuerwehr und Polizei am Einsatzort ein.

Auch die Einsatzkräfte vernahmen die Hilferufe deutlich. Sie lokalisierten deren Herkunft. Die Notöffnung einer Wohnungstür war kurz darauf zwingend erforderlich. In der Wohnung befand sich eine 97-jährige Frau in einer offensichtlich hilflosen Situation. Noch vor Ort erfolgte eine Erstversorgung und dann der Transport in die Helios Kliniken Schwerin. Allein durch das schnelle Handeln des Anrufers konnte der älteren Dame effektiv geholfen werden. 

 

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.