Schwerin: Erneut Graffiti an Wagons der Bahn

Erneut beschmierten noch unbekannte Täter in Schwerin Bahnwagons mit illegalen Graffiti-Schriftzügen. Die Polizei bittet die Bevölkerung um Hinweise.

Erneut Blaulicht in und um Schwerin | Foto: Symbolbild

Nur knapp zwei Wochen liegt es zurück, dass wir über illegale Graffiti-Schmierereien im Bereich des Hauptbahnhofs Schwerin berichteten. Damals hatten sich unbekannte Täter nachts an Wagons der Deutschen Bahn im Bereich der Abstellanlagen zu schaffen gemacht. Nun wiederholte sich das Szenario mehrfach.

Wagons der DB AG und der ODEG beschmiert

Zwischen 17:30 Uhr und 22:00 Uhr kam es dabei am vergangenen Samstag an gleichem Ort zu erneut zu einer Sachbeschädigung durch Schmierereien. Wieder traf es einen Reisezugwagen der Deutschen Bahn. Auf etwa 16 Quadratmetern wurde dieser mit einem unleserlichen Schriftzug in den Farben rot, hellblau, weiß, schwarz und silber verunstaltet.

Bereits  zuvor oder eventuell auch in gleichem Atemzug suchten illegale Sprayer das Gelände in Schwerin ebenfalls heim. Dabei funktionierten sie einen auf der Abstellanlage befindlichen Zug der Ostdeutschen Eisenbahngesellschaft zur Graffitifläche um. Einen etwa 12 Quadratmeter großer Schriftzug in rot, schwarz und Silber sprayten die Täter zwischen dem 24.01. 22:30 Uhr und dem 25.01. 22:15 Uhr auf das Fahrzeug.

Bundespolizei bittet um Hinweise

In beiden Fällen hat die Bundespolizei in Schwerin Anzeige wegen Sachbeschädigung gegen die unbekannten Täter aufgenommen. Sie bittet zudem nochmals um Hinweise aus der Bevölkerung und sucht Zeugen für die Vorfälle. Wer also etwas beobachtet hat – konkret die Tat(en) oder auch im Umfeld der Bahnhofsanlagen – möge sich bitte an die Direktion der Bundespolizei Rostock unter 0381- 2083-111 oder -112 wenden. Auch nimmt die kostenlose Hotline 0800- 6888000 sowie jede Polizeidienststelle Hinweise entgegen.

 

Stephan Haring

Stephan Haring ist freier Mitarbeiter unserer digitalen Tageszeitung. Er hat ein Bachelor-Studium der Kommunikationswissenschaften an der Universität Erfurt mit den Nebenfächern Sozialwissenschaften & Politik absolviert. Im Nachhinein arbeitete er in leitenden Funktionen der Presse- & Öffentlichkeitsarbeit, im Leitungsbereich eines Unternehmens sowie als Rektor einer privat geführten Hochschule. Über mehrere Jahre organisierte und realisierte er mit der durch ihn entwickelten LOOK das größte Schweriner Fashionevent. Er arbeitet er freiberuflich als Texter, Pressesprecher, Textkorrektor und Ghostwriter sowie als Berater in verschiedenen Projekten. Im größten Schweriner Ortsbeirat ist er als Vorsitzender kommunalpolitisch aktiv.

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.