Schwerin: Fahrrad vor den Augen des Besitzers geklaut

Ein Reisender schaute nichts Böses ahnend am Bahnhof Hagenow aus dem Zug. Plötzlich fuhr ein Unbekannter mit dem Fahrrad des Mannes davon.

Aus einem Zug stahl ein Dieb ein Fahrrad in Hagenow bei Schwerin | Symbolbild

Diese Fahrt mit der Bahn hatte sich ein Reisender sicher anders vorgestellt. Nichts böses ahnend stellte er sein Rad im unteren Wagenteil ab und setzt sich in den oberen. Sein Fehler: Er hatte das Rad nicht angeschlossen, da er nichts Böses ahnte. Was dann aber geschah, erlebt man sicher nicht alle Tage.

Bahnreisender sieht plötzlich sein Rad davonfahren

Ungläubig dürfte der Fahrgast des RE 4313 von Hamburg nach Rostock am Bahnhof Hagenow auf den Bahnsteig geschaut haben. Denn dort, wo er sonst andere Fahrgäste beim Ein- oder Aussteigen beobachtete, fuhr plötzlich ein Unbekannter mit dem Rad des fassungslos Dreinblickenden davon.

Dieb stahl das Mountainbike und floh in anderen Zug

Bei dem gestohlenen Fahrrad handelte es sich um ein dunkelgrün-metallic-farbenes Mountainbike der Marke „Cannondail Trail 1“. Der Dieb war zielsicher in seiner Handlung, denn es hat immerhin einen Wert von etwa 1.300 Euro. Am Fahrrad befanden sich übrigens noch eine schwarze Tasche sowie ein schwarzer Gepäckträger.

Der Dieb machte sich mit dem Rad in Richtung des Zuges nach Parchim beziehungsweise Ludwigslust von dannen. Eine Fahndung durch die Polizei blieb in beiden Orten aber erfolglos. Die Beamten sprechen von einem ca. 30-40 jährigen Mann mit mittelblonden mittellangen Haaren. Er ist ca. 1,80 Meter groß. Der vermeintliche Täter trug zum Tatzeitpunkt einen schwarzen Rucksack.

Bundespolizei bittet um Mithilfe

Die Bundespolizei leitete ein Strafverfahren wegen Diebstahls ein und sucht nun dringend nach Zeugen, die den Sachverhalt beobachteten oder Informationen zum Verbleib des vermeintlichen Täters geben können. Speziell hoffen die Beamten dabei auch auf Bahnreisende, die während der Bahnfahrt von Hagenow nach Ludwigslust eine Person gesehen haben, auf die die Beschreibung passen könnte. Denkbar wäre, dass der vermeintliche Täter den Zug in Strohkirchen oder Jasnitz verlassen hat.

Wer entsprechende Hinweise geben kann, möge sich bitte an die Bundespolizei in Rostock unter 0381- 2083-111 oder -112 wenden. Möglich ist auch die Nutzung der Hotline der Bundespolizei unter 0800- 6888000 sowie eine Information an jede Polizeidienststelle.

Stephan Haring

Stephan Haring ist freier Mitarbeiter unserer digitalen Tageszeitung. Er hat ein Bachelor-Studium der Kommunikationswissenschaften an der Universität Erfurt mit den Nebenfächern Sozialwissenschaften & Politik absolviert. Im Nachhinein arbeitete er in leitenden Funktionen der Presse- & Öffentlichkeitsarbeit, im Leitungsbereich eines Unternehmens sowie als Rektor einer privat geführten Hochschule. Über mehrere Jahre organisierte und realisierte er mit der durch ihn entwickelten LOOK das größte Schweriner Fashionevent. Er arbeitet er freiberuflich als Texter, Pressesprecher, Textkorrektor und Ghostwriter sowie als Berater in verschiedenen Projekten. Im größten Schweriner Ortsbeirat ist er als Vorsitzender kommunalpolitisch aktiv.

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.