Schwerin: Fahrraddiebstähle nehmen zu

Schon jetzt hat die Polizei 269 Fahrraddiebstähle in Schwerin verzeichnet. Im gesamten Jahr 2019 waren es "nur" 210. Die Polizei rät zu richtiger Sicherung.

In Schwerin steigt die Zahl der Fahrrad-Diebstähle derzeit.

Es ist alles andere als ein Witz, ein Kavaliersdelikt oder was auch immer manche daraus machen: Der Diebstahl eines Fahrrads. Aus Schwerin kommen dabei wenig positiv klingende Zahlen. Denn während 2019 im Deutschlandschnitt die Diebstähle der beliebten Zweiräder leicht zurückgingen (Quelle: GDV – Die Deutschen Versicherer) sieht die Polizei der Landeshauptstadt in diesem Jahr vor Ort bislang eine „bedenkliche“ Zunahme der Straftat.

Zahl der Fahrrad-Diebstähle in Schwerin nimmt zu

Dabei kann man sogar noch davon ausgehen, dass die Dunkelziffer, also die Zahl der tatsächlich abhanden gekommenen Fahrräder deutlich höher liegt, als der Polizei bekannt. Denn oftmals kommen diese Taten letztlich doch nicht zur Anzeige. „Aber schon die Zahl von 100 entwendeten Fahrrädern in der Landeshauptstadt in nur zwei Monaten ist bedenklich. Im Jahr 2020 stieg damit die Zahl gestohlener Fahrräder auf 269, im Vorjahr waren es insgesamt 210“, heißt es dabei in einer Mitteilung der Polizei.

Keine klare Vorgehensweise

Eine ganz bestimmte Vorgehensweise der Täter lässt sich dabei bislang nicht erkennen. Aber bekannt ist: Es muss schnell gehen. Viel zu oft manchen es die Zweiradbesitzer den Dieben dabei doch sehr einfach. Teilweise sind die Räder gar nicht angeschlossen – sehr oft viel zu schlecht. Denn billige Schlösser sind selbst für Amateurdiebe schon kein Problem mehr. Professionelle Täter scheinen diese Schlösser faktisch nicht zu bemerken. Man könnte meinen, ihnen reicht ein Griff, und das Schloss ist auf.

Polizei rät, Rad richtig zu sichern und Daten sicher bei sich zu haben

Eine absolute Sicherheit zum Schutz seines Eigentums gibt es leider nicht. Die Polizei rät: „Lassen Sie sich beim Kauf eines neuen Fahrrades professionell bei Ihrem Händler vor Ort beraten!“ Darüber hinaus können Besitzer eines Drahtesels zum Schutz des Eigentums selber etwas tun. Fotografieren Sie ihr Rad, die Rahmennummer steht in den Kaufverträgen, bzw. befindet sich in den meisten Fällen im Bereich des Tretlagers. Bei Pedelc und hochwertigen Carbon-Rädern kann die Nummer auch an anderer Stelle angebracht sein.

In Zeiten von Internet und Smartphone gibt es auch verschiedene digitale Wege, alle Daten rund um das Fahrrad zu sichern und stets bei sich zu haben. Eine Möglichkeit ist dabei die App der polizeilichen Prävention „Fahrradpass“ (Android u.IOS). Weitere Informationen zur App und zur Sicherheit rund um das Zweirad bietet die Polizei online.

Diebstahl stets zur Anzeige bringen

Und wenn das Rad tatsächlich einmal weg ist, rät die Polizei auf jeden Fall zur Anzeige. Auch dann, wenn natürlich bekannt ist, wie schwierig sich die Ermittlungen oftmals gestalten.

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.