Schwerin: Film zum Klimawandel erhitzt die Gemüter

Die AfD Schwerin lädt heute 18:30 Uhr zu einem Filmabend mit Diskussion zum Thema Klimakatastrophe ein. Ein Bündnis ruft zum Protest vor Ort auf.

Hitzig werden kann es heute Abend auch vor dem Bürgerbüro der AfD. Die Partei lädt zum Filmabend ein – ein Bündnis kündigt vor der Tür Widerstand an. | Foto: Symbolbild

Für heute Abend um 18:30 Uhr hat die AfD Schwerin zu einem Filmabend in Ihre Räume in der Friedrichstraße eingeladen. Auf dem Programm steht der als Dokumentarfilm angekündigte Streifen „Mythos Klimakatastrophe“, der sich mit dem Thema Klimawandel auseinandersetzt. Schaut man auf die Ankündigung und den Titel, darf man sicherlich eine eher kritische Betrachtung des aktuell weltweit diskutierten Themas erwarten. Auch deshalb formiert sich Widerstand.

Schon im Oktober Unruhe bei Klima-Veranstaltung der AfD

Dass Veranstaltungen der AfD zum Thema Klimawandel in Schwerin durchaus polarisieren, hatte zuletzt ein Diskussionsabend am 17. Oktober 2019 gezeigt. Damals war es zu Störungen der Veranstaltungen und kleineren Rangeleien gekommen. Um die Deutungshoheit, was konkret geschehen war und wer Auslöser war, stritten sich Veranstalter und kritische Besucher im Nachhinein in der Tagespresse.

AfD: „Selten gehörte Meinungen und Argumente zur Debatte“

In ihrer Ankündigung für die heutige Veranstaltung stellt die Alternative für Deutschland (AfD) unter anderem die Frage, ob der Dieselmotor tatsächlich eine Gefahr für die Gesundheit darstellt. Sie hinterfragt, ob die Erde tatsächlich vor einer Klimakatastrophe steht. Thematisiert wird, inwieweit die deutsche Energiewende den Weg in die energiepolitische Zukunft weist. Damit unterstreicht die Partei schon in ihrem auf Facebook veröffentlichen Einladungstext nochmals ihre auch bundesweit kommuniziert kritische Sichtweise. Wiederholt waren und sind dabei Stimmen laut geworden, die den menschgemachten Klimawandel in Teilen oder sogar in Gänze verneinen. Mit ihrer zumindest stark kritischen Betrachtung steht die Partei in deutlichem Widerspruch zu den meisten anderen Parteien sowie einer in Umfragen erkennbaren Mehrheit der Bevölkerung.

„Im Zuge der Klimawandeldebatte bringt sich die AfD Schwerin sachlich und friedlich in die Gesellschaft ein. Wie schon mit dem Diskussionsabend am 17. Oktober 2019 will die AfD Schwerin bisher selten gehörte Meinungen und Argumente der Debatte hinzufügen. Dazu veranstalten wir einen Filmabend mit einer themenbezogenen Dokumentation, auf dem im Anschluss des Films diskutiert werden darf“, so Martin Schmidt, Kreissprecher der AfD Schwerin zur heutigen Veranstaltung, gegen die bereits Protest angekündigt ist.

Bündnis kündigt ab 18 Uhr Protest gegen AfD-Filmabend an

Denn ein Bündnis der Gruppierungen „Schwerin gegen Rassismus“ und „Schwerin für alle“ hat auf Facebook zur Störung der Veranstaltung aufgerufen. Die AfD wolle „nur ihre rassistische Politik in die Gesellschaft tragen“, spalte so und hetze die Menschen gegeneinander auf. Unter dem Titel „Nationalistische Lügen entlarven – AfD-Filmabend versauen“ ruft das Bündnis zum Protest „gegen diese Politik“ auf. „Wir setzen diesem Treiben etwas entgegen.“ Man solidarisiere sich „mit allen Betroffenen dieser menschenfeindlichen Agenda, den Schülerinnen und Aktivistinnen in der weltweiten Klimabewegung und allen Gruppen, die gegen den gesellschaftlichen Rechtsruck ankämpfen.“ Über diese Punkte hinaus fordert das Bündnis dazu auf, „jegliche Zusammenarbeit mit der Fraktion der AfD in der Stadtvertretung und in den Ortsbeiräten zu unterlassen.“
Die Veranstaltung soll vor dem Bürgerbüro der AfD in der Friedrichstraße, dem Veranstaltungsort des Filmabends, ab 18 Uhr stattfinden.

 

 

 

 

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.