Schwerin: Gleich doppelte US-Power für den SSC

Doppelte US-Power für den SSC Palmberg Schwerin: Hayley Spelman und Taylor Agost verstärken das Team des deutschen Rekordmeisters in der kommenden Saison.

Doppelte US-Power für den SSC Palmberg Schwerin: Hayley Spelman und Taylor Agost. | Foto: Andreas Steindl / CEV

Vor nicht einmal einer Woche gab es bereits gute Nachrichten für das neue Zukunftsteam des SSC Palmberg Schwerin. Denn man konnte die Verpflichtung der niederländischen Zuspielerin Femke Stoltenborg bekanntgeben. Nach dem am Tag zuvor bekannt gewordenen Weggang von Britt Bongaerts und Beta Dumancic und der andauernden Unsicherheit um die US-Amrikanerin Kelsie Payne war das für Team und Fans ein positives Signal. Dass die anhaltend unsicher Situation um Payne, die zeitgleich auch in Südkorea unter Vertrag steht, kein Grund für den Verein ist, grundsätzlich an Spielerinnen aus den USA zu zweifeln, zeigt nun ein überraschender Doppel-Coup des deutschen Rekordmeisters.

Erneut zwei Neuverpflichtungen 

Denn gestern gab der Verein bekannt, dass man mit Hayley Spelman und Taylor Agost gleich zwei schlagkräftige Amerikanerinnen für die nächste Saison nach Schwerin holt. Damit wächst nicht nur das Team des Meisteraspiranten, sondern wohl auch die Durchschnittsgröße der Spielerinnen. Denn die „beiden Neuen“ dürften durchaus die zukünftigen Gegnerinnen des SSC zu deutlich höheren Sprüngen animieren. Spelman misst nämlich stattliche 2,02 Meter, Agost ist 1,90 Meter groß.

„Hayley bringt als Linkshänderin mit 2,02m Körpergröße die perfekten Voraussetzungen für eine Diagonale mit. Dazu kommt ihre enorme internationale Erfahrung, die unserem jungen Team in der kommenden Saison eine große Hilfe sein wird.“
(Felix Koslowski, Cheftrainer SSC Palmberg Schwerin)

Die 29-jährige Hayley Spelman steht dabei vor ihrer ersten Saison in der Volleyball Bundesliga sein. Die frühere Junioren Nationalspielerin kommt vom südkoreanischen Club Hyundai Hillstate, der die vergangene Saison als Tabellenerster abgeschlossen hat. Die erfahrene Linkshänderin „beerbt“ Kimberly Drewniok auf der Diagonalposition. Und sie freut sich bereits auf Deutschland: „Ich habe, unter anderem von der ehemaligen SSC Zuspielerin Lexi Dannemiller nur Gutes über die Bundesliga und den SSC gehört und freue mich auf diese neue Herausforderung. Wir mussten in Südkorea die letzten zwei Spiele ohne Zuschauer spielen, das war eine seltsame Erfahrung. Ich hoffe, dass wir schnell vor möglichst vielen Fans spielen können.“ Damit spricht Hayley eine bange Frage an, die sich das Team, die Verantwortlichen und natürlich auch die Fans derzeit stellen. Noch ist dabei aber zu wenig klar rund um die neue Saison, als dass sich sichere Aussagen treffen ließen.


„Taylor ist trotz ihrer 1,90 m ein unglaublich athletischer Typ, die uns helfen wird, das Spiel schnell zu gestalten. Sie ist im Angriff universell einsetzbar, das gibt uns viel Flexibilität.“

(Felix Koslowski, SSC Palmberg Schwerin)

Ebenfalls aus den USA und neu im Team des Rekordmeisters ist Taylor Agost. Sie verstärkt den Angriff des SSC. Und auch sie kommt dabei mit viel Freude nach Schwerin. Die Bundesliga kennt sie allerdings bereits, denn sie spielte bereits 2018/19 für die Black Ladies Aachen. Und dort machte sie mit 5 mal Gold und einmal Silber in der MVP-Tabelle der wertvollsten Spielerinnen bereits deutlich auf sich aufmerksam. Agost, die die letzte Saison in Griechenland spielte, beweist auch gleich beste Ortskenntnis.  „Ich erinnere mich genau an mein erstes Spiel in der ausverkauften Palmberg Arena. Die Fans sind hier unglaublich nah dran und pushen ihren Club richtig nach vorn.“

 

 

 

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.