Schwerin: Gute Nachrichten für den SV Grün-Weiß

Während gestern ein sprunghafter Anstieg der Corona-Infiziertenzahlen für Unruhe sorgte, gab es beim SV Grün-Weiß Schwerin gute Nachrichten.

Gute Nachrichten gab es gestern für den SV Grün-Weiß Schwerin. | Foto: Symbolbild

Am Samstag fuhren die Spielerinnen des SV Grün-Weiß Schwerin von ihrem Auswärtsspiel in Bad Schwartau mit durchaus gemischten Gefühlen wieder nach Hause. Sie hatten an sich wie die deutlichen Siegerinnen ausgesehen. Letztlich aber nahmen sie statt der absolut möglichen drei Punkte nur einen mit nach Schwerin. In letzter Sekunde kam das Unentschieden. Aber das Spiel sollte für noch mehr Ungemach sorgen. Denn am Mittwoch kam die Nachricht: Neun Spielerinnen des Teams müssen in Corona-Quarantäne.

 

Deutschlandweit überdurchschnittlicher Anstieg

Hintergrund für diese Anordnung des Gesundheitsamtes Schwerin war ein positiver Test auf das Virus im Team von Bad Schwartau. Die Ermittlungen der Infektionsketten hatten eben diese neun Feldspielerinnen aus Schwerin als Kontaktpersonen ergeben. Das bedeutet: 14 Tage Quarantäne. Und umgehend jeweils einen Corona-Test. Danach hieß es dann warten. Sicherlich nicht förderlich dabei waren die Nachrichten vom gestrigen Morgen. Deutschlandweit schnellten die Zahlen der Neuinfektionen auf den höchsten Stand seit Anfang April. Waren es zuletzt leichte Steigerungen auf bis zu gut 2.800 Infektionen gewesen, lag die offizielle Zahl von gestern früh bei über 4.000.

 

Gute Nachrichten für den SV Grün-Weiß

Die Spielerinnen des SV Grün-Weiß Schwerin aber bekamen gestern gute Nachrichten. Kurz nach 14 Uhr informierte die Pressestelle der Stadt offiziell darüber, dass alle neun Testergebnisse negativ ausfielen. Die 14-tägige Quarantäne aber bleibt für die 15- bis 18-jährigen weiter bestehen. Damit ist klar, dass sie in der kommenden Woche wohl nicht in die Schule gehen. Für Betreuer und Offizielle des Vereins, die ebenfalls in Bad Schwartau vor Ort waren, bleibt die Bitte bestehen, die eigene gesundheitliche Situation im Blick zu behalten.

Über den Autor

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.