Schwerin: Herbstzeit ist Drachenzeit

In den Herbstwochen sind auch in und um Schwerin zahlreiche Drachen am Himmel zu sehen. Beim Drachensteigen aber gilt es unbedingt, einiges zu beachten.

Herbstzeit ist Drachenzeit. Auch in und um Schwerin. | Foto: Symbolbild

Smartphones, Spielekonsolen, Tablet und TV – viele technische Angebote bestimmen heute auch in Schwerin das Freizeitverhalten. Vor allem auch von Kindern und Jugendlichen. Dabei aber bleiben verschiedene „traditionelle“ Aktivitäten nicht auf der Strecke. Eine davon ist das beliebte Drachensteigen.

 

Ein besonderer Spaß für die ganze Familie

Gerade jetzt im Herbst sieht man sie über freien Flächen auch in und um Schwerin wieder am Himmel: Drachen. Nicht unbedingt solche, wie man sie aus zahlreichen Märchen und Sagen kennt. Vielmehr sind es vom Boden mit einer Schnur gesteuerte Fluggeräte – oftmals selbst gebastelt. Die Jahreszeit liegt dabei auf der Hand, denn es braucht durchaus ausreichend Wind, um die Drachen in die Luft zu bringen und dort zu halten. Ein Spaß für eigentlich alle Generationen. Das erste Abenteuer ist oft schon, den Drachen wirklich stabil in die Luft zu bekommen. Dann aber schaut man gemeinsam nach oben. Die Augen sind dabei auf das Fluggerät fixiert, das sich am Himmel bewegt.

 

Unbedingt auf die Umgebung und das Wetter achten

Leider gerät dann aber zu oft auch eine Gefahr in Vergessenheit: Freileitungen und Strommaste in der Nähe. Von ihnen muss man sich nämlich mindesten 600 Meter entfernt halten. Sonst steigt die Gefahr, dass elektrische Spannung direkt auf die Drachenschnur überspringt – im schlimmsten Fall mit tötlichen Folgen. Darauf weist in diesen Tagen die WEMAG mit Sitz in Schwerin hin. Sollte sich ein Drachen dennoch in einer Freileitung verfangen, ist die Schnur sofort loszulassen. Es dürfen auf keinen Fall selbst Versuche unternommen werden, den Drachen zu befreien. Dabei besteht Lebensgefahr.

Vor allem abgerissenen oder tief hängenden Leitungen sollte man sich dabei auf keinen Fall nähern. Schon gar nicht darf es zu einer Berührung mit ihnen kommen. Stattdessen ist umgehend die WEMAG-Störungsnummer 0385 755111 anzurufen beziehungsweise die Polizei oder Feuerwehr zu verständigen.

Und übrigens: Auch bei Gewittern ist Drachensteigen extrem gefährlich.

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.