Schwerin: Kinderschutzbund unterstützt ehrenamtlich bei Hausaufgaben

Die Schulen in Schwerin sind, wie in ganz MV, inzwischen wieder im sogenannten "Regelbetrieb". Von Normalität allerdings kann keine Rede sein. Viele Schülerinnen und Schüler befinden sich eher noch in einer inneren Ausnahmesituation. Der Kinderschutzbund möchte mit einem Hausaufgaben-Projekt an der Astrid-Lindgren-Schule helfen. Freiwillige Unterstützung ist dabei noch herzlich willkommen.

Derzeit ist die Situation für viele Schülerinnen und Schüler auch in Schwerin extrem schwierig. | Foto: Patrice Audet

Schulausfall, Lernrückstände und die zusätzliche Belastung von Schulkindern in der Corona-Pandemie sind seit mehreren Wochen und Monaten zu Recht Thema der öffentlichen Diskussion. Erste Situationsanalysen, gerade den aktuellen Lernstand betreffend, können die Lehrkräfte auch in Schwerin inzwischen wagen. Denn nach dem Lockdown ist inzwischen wieder ein Regelunterricht möglich, der nicht nur Vergleiche zwischen den Schülerinnen und Schülern sondern auch mit dem „normalerweise“ zu diesem Zeitpunkt erreichten Lernstand möglich machen.

 

Kinderschutzbund hilft an Astrid-Lindgren-Schule

Klar ist dabei: Die Situation stellt sich als äußerst differenziert dar. Während es durchaus Schülerinnen und Schüler gibt, die recht weit im Lernstoff vorangekommen sind, hängen andere etwas wieder andere auch sehr stark hinterher. Die Gründe dafür sind vielschichtig. Klar aber ist: In zahlreichen Fällen bedarf es zusätzlicher – externer – Unterstützung.

Der Kinderschutzbund Schwerin will hier an einer Stelle eingreifen – mit Hausaufgabenhilfe an der Astrid-Lindgren-Schule im Stadtteil Neu Zippendorf. In Abstimmung mit den Lehrern und Lehrerinnen helfen Ehrenamtliche des Vereins den Kindern bei den Hausaufgaben und unterstützen sie beim Lernen, Festigen und Wiederholen von Schulstoff. Zunächst sind zwei Termine je Woche vorgesehen. „Bei Bedarf würden wir das Projekt natürlich auch gern ausbauen“, sagt Josefine Guth, Projektkoordinatorin beim Kinderschutzbund. „Wer mitwirken möchte, ist willkommen und kann sich gern in unserer Geschäftsstelle melden.“

 

Weitere Freiwillige für Hausaufgabenhilfe gesucht

Für die Kinderschützer ist derzeit ganz offensichtlich, wie mühevoll Kinder nun erst einmal in den gewohnten Rhythmus eines Schulalltags zurückfinden müssen. Der offene Kindertreff im Kinderhaus „Blauer Elefant“ ist erst seit wenigen Tagen wieder geöffnet. Mädchen und Jungen zwischen sechs und zwölf Jahren können dort ihre Freizeit verbringen. „Unser Erzieherteam erlebt nach der monatelangen Pause, wie viel aufgekratzter und sprunghafter die Kinder im Vergleich zu vorher sind“, schildert Josefine Guth. „Als wollten sie alles auf einmal nachholen, was sie versäumt haben.“ Die Schule stehe vor einer Mammutaufgabe und könne in einer solchen Situation jede Unterstützung gebrauchen. „Dazu kann unser Kinderschutzbund beitragen.“

Kontakt zum Projekt Hausaufgabenhilfe ist möglich – per Mail unter eehrenamt@dksb-schwerin.de oder telefonisch unter (0385-) 3000812.

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.