Schwerin: Kita aus der Landeshauptstadt erhält besondere Anerkennung

Erstmals wurde am gestrigen Dienstag der Zukunftspreis Handwerk" in Schwerin übergeben. Neben den drei Hauptpreisen und einem "Sonderpreis Digitalisierung" erhielt eine Kita aus Schwerin eine "Besondere Anerkennung".

Von links: Martin Eigenstetter (Tischlerei Eigenstetter GmbH aus Rehna), Björn Mauch (Sparkasse Mecklenburg-Schwerin), Enrico Neubauer, Robert Plath und Alexander Mirow (Treppenbau Plath GmbH), Hannes-Alexander Behrens (Bäckerei und Konditorei Behrens Plau am See), Kammerpräsident Uwe Lange, Reiko Ehbrecht (SME Stahl- und Metallbau Ehbrecht GmbH & Co. KG) mit Kooperationspartner Dr. Andreas Golbs, Martin Michelsen (Erzieher der Kita Alles im Lot). | Foto: Handwerkskammer Schwerin

Eingebettet in die Premiere des neuen Veranstaltungsformats „Zunft mit Zukunft“ der Handwerkskammer Schwerin ist die Verleihung des Zukunftspreises Handwerk 2021 an die diesjährigen Preisträger erfolgt. Anstelle von Wirtschaftsminister Harry Glawe, der in einer Kabinettssitzung saß, übergab Referatsleiter Stephan Mücke die Preise gemeinsam mit Uwe Lange, dem Präsidenten der Handwerkskammer Schwerin sowie Björn Mauch, dem stellvertretenden Vorsitzenden der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin. „In Handwerksbetrieben findet sich ein enormes Innovationspotential, denn Handwerk stellt sich nahezu jeden Tag auf neue Anforderungen von Märkten und Kunden ein. Gleichzeitig hat gerade das Handwerk auch ein hohes Bewusstsein für Tradition, Nachhaltigkeit, Ressourcenschonung und Mitarbeiterbindung. Das soll mit dem Zukunftspreis honoriert und gefördert werden“, so Uwe Lange, Präsident der Handwerkskammer Schwerin.

 

Handwerks-Kita „Alles im Lot“ erhält besondere Anerkennung

Den ersten Preis in Höhe von 5.000 Euro erhielt dabei die Treppenbau Plath GmbH aus Wismar für ihr Gesamtprojekt „Handwerk 4.0 in der Fertigung – weg von Zettel und Stift zu Tablet und Ortung“.  Auf dem zweiten Platz, dotiert mit 3.000 Euro, folgte die SME Stahl- und Metallbau Ehbrecht GmbH & Co. KG aus Dömitz. Sie wurde für die Erweiterung des Geschäftsfeldes durch die Errichtung einer komplett neuen Fertigung für hochinnovative Wärmespeicher ausgezeichnet. Den Bronzeplatz errang die Bäckerei und Konditorei Behrens aus Plau am See für den Umbau der Backstube zu einer Show-Bäckerei mit Café.

Es blieb aber nicht allein bei diesen drei Hauptpreisen. Mit einem Sonderpreis Digitalisierung der Handwerkskammer Schwerin, der mit 1.500 Euro ausgestattet ist, wurde die Tischlerei Eigenstetter GmbH aus Rehna für ihr Ausbildungsprojekt mit einem Leichtbauroboter ausgezeichnet. Eine besondere Anerkennung ging zudem in die Landeshauptstadt. Außerhalb der Wertung erhielt sie die Kindertagesstätte „Alles im Lot“ aus Schwerin für ihr innovatives Konzept der landesweit ersten und einzigen Handwerks-Kita.

 

„Zukunftspreis Handwerk“ erstmals vergeben

Der Zukunftspreis Handwerk wurde in diesem Jahr erstmals gemeinsam von der Handwerkskammer und der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin vergeben. Er ist dabei mit 10.000 Euro Preisgeld von der Sparkasse ausgestattet, die Handwerkskammer lobt zusätzlich einen mit weiteren 1.500 Euro dotierten Sonderpreis für herausragende Leistungen im Bereich der Digitalisierung aus. Der Preis wird ab 2021 alle zwei Jahre vergeben.

Über die Vergabe der Platzierungen hatte eine interdisziplinäre Jury Anfang Mai entschieden. Die Jury setzte sich dabei aus Vertretern der Handwerkskammer Schwerin, der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin, des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit M-V, des Ministeriums für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung, des Technologie- und Beratungsinstituts M-V sowie des Patentinformationszentrums und der Hochschule Wismar zusammen.  

Stephan Haring ist freier Mitarbeiter unserer digitalen Tageszeitung. Er hat ein Bachelor-Studium der Kommunikationswissenschaften an der Universität Erfurt mit den Nebenfächern Sozialwissenschaften & Politik absolviert. Im Nachhinein arbeitete er in leitenden Funktionen der Presse- & Öffentlichkeitsarbeit, im Leitungsbereich eines Unternehmens sowie als Rektor einer privat geführten Hochschule. Zudem entwickelte, organisierte und realisierte er mit der durch ihn entwickelten LOOK ein Fashionevent in Schwerin. Heute arbeitet er freiberuflich als Texter, Pressesprecher, Textkorrektor und Ghostwriter sowie als Berater in verschiedenen Projekten. Im größten Schweriner Ortsbeirat ist er als Vorsitzender kommunalpolitisch aktiv.

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.