Schwerin: Kleiner Rentenanstieg in den neuen Bundesländern

Im Vergleich zu den Vorjahren sind die Nachrichten für die zahlreichen Rentnerinnen und Rentner in Schwerin und Umgebung nicht so gut. Denn von die häufig recht starken Anstiegen ist man in diesem Jahr doch weit entfernt. Aber anders als in den alten Ländern, steigt die Rente in den neuen Bundesländern zumindest ein wenig. Konkret um 0,72 Prozent.

Eine kleine Rentenerhöhung steht ab 1. Juli ins Haus.. | Foto: Klaus-Uwe Gerhardt

Zum 1. Juli erhalten die Rentnerinnen und Rentner in den neuen Bundesländern mehr Rente. Eine zweifelsfrei wenigstens für die „Betroffenen“ gute Nachricht. Allerdings schlagen die Corona-Situation und die damit verbundenen Wirtschaftseinbrüche nebst Lohnzurückhaltung nun auch auf die Renten nieder.

 

Rentenanpassung orientiert sich an Lohnzuwächsen

Die Renten steigen nämlich im Rahmen der jährlichen Anpassung dieses Mal lediglich um 0,72 Prozent. In den alten Bundesländern wird es in diesem Jahr sogar gar keine Rentenerhöhung geben. Hierauf weist die Deutsche Rentenversicherung Nord in Lübeck hin. Das jährlich ermittelte Plus bei der Rente orientiert sich vor allem an der Entwicklung der Löhne der Beschäftigten des vergangenen Jahres. Da es 2020 aufgrund der Corona-Pandemie keinen Anstieg gab, können die Renten in in den alten Bundesländern auch nicht steigen. Die Rentengarantie schützt die Rentnerinnen und Rentner vielmehr vor einem Absenken der Rentenhöhe. Das Plus bei den Renten in den neuen Bundesländern ergibt sich aus der Ost-West-Angleichung der gesetzlichen Renten.

Damit bleibt der aktuelle Rentenwert – also der Wert eines Entgeltpunktes in Euro – in den alten Bundesländern (West) stabil bei 34,19 Euro. In den neuen Bundesländern (Ost) steigt er von 33,23 Euro auf 33,47 Euro.

 

Erste höhere Zahlung abhängig vom Rentenbeginn

Ein Informationsschreiben erhalten – wie gesetzlich vorgesehen – alle Rentnerinnen und Rentner, bei denen es einen Anstieg der Rente gibt. Daher wird eine Rentenanpassungsmitteilung in diesem Jahr nur an die Rentnerinnen und Rentner verschickt, die Arbeitszeiten in den neuen Bundesländern haben. Wann der höhere Betrag auf dem Konto ankommt, hängt übrigens vom Zeitpunkt des Rentenbeginns ab. Wer bis März 2004 Rentner wurde, erhält die erhöhte Rente bereits Ende Juni. Wenn die Rente im April 2004 oder später begonnen hat, wird das Plus bei der Rente erst Ende Juli auf dem Konto sein. Die Zahlung erfolgt automatisch.

Weitere Auskünfte erhalten Ratsuchende bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Auskunfts- und Beratungsstellen oder am kostenlosen Servicetelefon der Deutschen Rentenversicherung unter 0800 1000 4800.

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.