Schwerin: Kultureinrichtungen wecken Ferienlust

Die Kultureinrichtungen der Stadt Schwerin machen trotz der Corona-Situation ein buntes Programm in der Ferienzeit möglich. Dafür vielen Dank!

Führung durchd as Freilichtmuseum von Schwerin. | Foto: Fred-Ingo Pahl

Eines der wohl eigenartigsten Schuljahre seit Jahrzehnten neigt sich dem Ende entgegen. Über Wochen hinweg zwang die weltweit grassierende Corona-Pandemie die Bundesländer zur Schließung aller Schulen und Kitas. Auch in Schwerin blieben Kinder und Jugendliche lange zu Hause. Seit einigen Wochen sind die Schultüren wieder offen. Aber noch ist nichts wie man es kannte. Zwar kündigt die Landesregierung in Schwerin in diesen Tagen einen Regelbetrieb nach den Ferien an, aber wie konkret das aussehen wird, ist noch offen. Nur eins ist sicher: Nun beginnen erst einmal die Sommerferien.

In den Sommerferien was erleben? In Schwerin klappt das!

Damit heißt es ab der kommenden Woche, dass alle Schülerinnen und Schüler in unserem Bundesland wieder regulär nicht zur Schule müssen. Kein digitaler Unterricht, keine Wechselmodelle der gruppenweisen Anwesenheit im Klassenraum. Einfach nur Ferien. Allerdings wird bei den wenigsten die Lust besodners groß sein, nur zu Hause rumzusitzen. Denn die Zeit massiv eingeschränkter sozialer Kontakte, also der Zeit zu Hause mit den Eltern, liegt noch nicht lange zurück. Daher haben die meisten sicher die sprichwörtlichen „Hummeln im Hintern“ und wollen etwas erleben. Da kommen die Angebote der städtischen Kultureinrichtungen in Schwerin gerade Recht. Denn unter Einhaltung der geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen haben sie es möglich gemacht, ein anspruchsvolles und vielfältiges Ferienprogramm auf die Beine zu stellen.

Kultureinrichtungen der Stadt ermöglichen abwechslungsreiches Programm

Zu Recht zufrieden über das unter diesen erschwerten Bedingungen entstandene Programm zeigt sich Dirk Kretschmar, Leiter des Kulturbüros Schwerin. „Wir hoffen, dass möglichst viele Mädchen und Jungen dieses bunte und abwechslungsreiche Ferienprogramm in den städtischen Kultureinrichtungen nutzen. Sie können eigene Fähigkeiten ausprobieren, etwas gemeinsam gestalten, nebenbei etwas lernen, viele kleine Erfolgserlebnisse dazu gewinnen und dabei einen riesigen Ferienspaß haben.“ Dabei besteht für die Ferien-Kids eine vielfältige Auswahl zwischen Workshops und Kunst, Lesungen und Exkursionen bis hin zu Marionettenspiel.

Erste Ferienwoche ins Schleswig-Holstein-Haus

Wer zum Beispiel gleich in der kommenden Woche (22.-25. Juni) jeweils zwischen 11 und 13 Uhr ins Schleswig-Holstein-Haus kommt, kann sich mit den verschiedensten Kunsttechniken beschäftigen. Dabei besteht die tolle Chance, die eigenen Superhelden auf Pappe zu drucken, mit verbundenen Augen oder der sonst nicht typischen Hand kreativ zu zeichnen oder auch alte Drucktechniken auszuprobieren. Sogar einer Bildhauerin kann man zusehen, wie sie einen Holzklotz in Gegenstände oder Kunst verwandelt.

Ab 2. Juli abwechslungsreiches Programm in der Stadtbibliothek

Vom 6. bis 10. Juli können angemeldete Kita- und Hortgruppen dann in der Stadtbibliothek lustige und interessante Lesungen erleben. Johanna Bojarra vom Heimatverband macht zudem auf viele schätze unseres schönen Bundeslandes aufmerksam. Und am Donnerstag (9. Juli) gestalten die Böhm-Schwestern eine Lesung mit Live-Illustration vor Ort eine Lesung zum Buch „Das kleine Wildschwein und der traumhafte Flug.“

Auch Freilichtmusium Schwerin Mueß dabei

Das Freilichtmuseum Schwerin Mueß ist während der Ferienzeit natürlich für alle Besucher aber eben speziell auch mit spannenden Angeboten für kleine Kindergruppen mit Betreuern sowie für Familien da. Vom 14.-17. Juli führen beispielsweise die Mitarbeiter jeweils von 10 bis 13 Uhr durch die historischen Bauernhäuser. Dabei geht es auch auf Bienenexpedition entlang des Imkerpfades und es gibt manch Wissenswertes über Kräuter im Dorfschullehrgarten zu erfahren. Das „Marion-Etten-Theater“ von Claudia und Hans Serner öffnet für Groß und Klein die faszinierende Welt der schwebenden Holzfiguren, die Zuschauer zum Lachen und Staunen einlädt. Alle Veranstaltungen sind kostenfrei. Nähere Informationen zu den Programmen erfahren Interessierte auf den jeweiligen Internetseiten der Einrichtungen.

Finanziell unterstützt wird das Ferienprogramm der städtischen Kultureinrichtungen mit Mitteln aus dem Bildung- und Teilhabepaket.

Stefan Rochow

Journalist, Unternehmer und Gründer der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Sie erreichen mich per E-Mail unter redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.