Schwerin – Lissabon – für ganze fünf Euro

Rainer-Sturm_pixelio.de
Rainer-Sturm_pixelio.de

(am). Es gibt großartige Romane und es gibt großartige Filme. Und manchmal fällt auch beides zusammen. Der „Nachtzug nach Lissabon“ ist so ein Fall. Der Film des Regisseurs Bille August, der im Februar dieses Jahres seine Premiere auf der Berlinale feierte, ist eine kongeniale Umsetzung des gleichnamigen Romans von Pascal Mercier.  Mit der Hauptperson, einem in die Jahre gekommenen, weltfernen Gymnasiallehrer für alte Sprachen in Bern können auch wir am heutigen Mittwoch aus dem Sommer-Zwischentief ins ferne Lissabon fliehen. Der Abfahrtbahnhof befindet sich im Schweriner Capitol. Um 15 Uhr geht es los. Und das Ticket kostet sage und schreibe nur 5 Euro.

Der kauzige Gymnasiallehrer Raimund Gregorius rettet eines Tages auf dem Schulweg eine junge Portugiesin, die von einer Brücke ins Wasser springen will. Gregorius nimmt sie mit in ihren Unterricht, wo sich die völlig durchnässte Frau aufwärmen kann. Genauso schnell, wie die Unbekannte in sein Leben getreten ist, verschwindet sie aber auch wieder. Im Klassenzimmer bleibt nur das Buch des portugiesischen Autors Amadeo de Prado. Der verwirrte Pauker blättert das Buch durch, und aus den Seiten fällt eine Zugfahrkarte. Abfahrt in 15 Minuten.

Wer wäre da nicht gefahren? Und wen könnte nicht interessieren, wie diese Geschichte weitergeht? Ein wunderbarer Film, den man sich nicht entgehen lassen sollte.

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.