Schwerin: Medienbote der Stadtbibliothek für Deutschen Lesepreis nominiert

Im Pandemiejahr startete die Stadtbibliothek das Angebot des kostenlosen Medienboten. Speziell Bürger mit Mobilitätseinschränkungen sollten so das vielfältige Medienangebot der Einrichtung nutzen können. Nun ist das Angebot für den Deutschen Lesepreis nominiert.

Der kostenlose Haustür-Service der Stadtbibliothek wurde für den Deutschen Lesepreis nominiert. | Foto: LHS Schwerin

Die Stadtbibliothek Schwerin ist für den Deutschen Lesepreis 2021 nominiert. Gewürdigt wird mit der Nominierung in der Kategorie „Herausragendes kommunales Engagement“ der mobile Medienservice der Stadtbibliothek, mit dem sich Leserinnen und Leser die bestellten Medien direkt bis vor die Haustür liefern lassen können.

 

Oberbürgermeister gratuliert zur Nominierung

Oberbürgermeister Rico Badenschier gratulierte den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Bibliothek zur Nominierung. „Der kostenlose Medienbote startete im Pandemiejahr 2020. Mit diesem Angebot ermöglicht die Stadtbibliothek Bürgerinnen und Bürgern mit Mobilitätseinschränkungen auch in schwierigen Zeiten eine unkomplizierte Nutzung des vielfältigen Medienangebots.“ Die Nutzung des Lieferservice ist dabei denkbar einfach. Man wählt im Katalog auf stadtbibliothek-schwerin.de online die gewünschten Bücher, Zeitschriften oder andere Medien aus. Dann bestellt man sie zu den Öffnungszeiten telefonisch unter (0385-) 5901938 oder per E-Mail. Eine telefonische Beratung ist ebenfalls möglich. Der Haustür-Service ist kostenlos, wenn man einen gültigen Benutzerausweis der Stadtbibliothek besitzt. Termine für den Haustür-Service können werktags in der Zeit von 10 -16 Uhr vereinbart werden.

Die Shortlist des Deutschen Lesepreises 2021 umfasst 50 Projekte und Personen in fünf Kategorien. Ausgewählt wurden sie aus rund 400 Bewerbungen aus dem gesamten Bundesgebiet. Zusätzlich verleiht die Commerzbank-Stiftung den Sonderpreis für prominentes Engagement an eine Person des öffentlichen Lebens. Die Preisträgerinnen und -träger werden am 3. November digital verkündet.

Der mit insgesamt 25.000 Euro dotierte Deutsche Lesepreis ist eine gemeinsame Initiative von Stiftung Lesen und Commerzbank-Stiftung und wird seit 2013 für vorbildhaftes Engagement in der Leseförderung verliehen.

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.