Schwerin: Neuer Generalmusikdirektor steht fest

Mit Mark Rohde (44) präsentierte das Mecklenburgische Staatstheater in Schwerin in der vergangenen Woche einen neuen Generalmusikdirektor.

Mark Rohde (44) wird neuer Generalmusikdirektor in Schwerin. | Foto: Corinna Leonbacher

Bereits seit Beginn der Spielzeit 2019/20 hat der Generalmusikdirektor (GMD) am Mecklenburgischen Staatstheater in Schwerin, Daniel Huppert, ein Engagement in Solingen. Diese Entscheidung war bereits im September 2018 öffentlich bekannt geworden. Mit der Intendanz des Mecklenburgischen Staatstheaters hatte er sich aber auf eine Übergangszeit geeinigt. Bis zum Ende seines Vertrags im Sommer 2020 bleibt er auch Schwerin treu. Damit blieb deutlich mehr Zeit, um eine adäquate Nachfolge für den in Schwerin beliebten Daniel Huppert zu finden.

Mark Rohde (44) wird neuer GMD in Schwerin

Diese Chance nutzte das Haus auch und konnte in der vergangenen Woche mit Mark Rohe einen erfahrenen neuen GMD präsentieren. Er tritt sein Amt mit Beginn der neuen Spielzeit an. Der gebürtige Hamburger ist aktuell als stellvertretender Generalmusikdirektor am Nationaltheater Mannheim tätig und dem Schweriner Publikum nicht unbekannt. So leitete er in der Spielzeit 2018/19 bereits das 6. Sinfoniekonzert der Mecklenburgischen Staatskapelle sowie der Altsaxophonistn Asya Fateyeva. Auf dem Programm standen dabei Werke von Ibert, Gubaidulina und Zemlinsky. Und auch in diesem Jahr konnte Schwerin ihn bereits erleben. Anfang Januar stand eine Aufführung der Verdi-Ober „Rigoletto“ unter seiner Leitung.

Musikalisch und für langfristige Stabilität eine wichtige Besetzung

Das Mecklenburgische Staatstheater zeigte sich hoch erfreut über die Entscheidung Rohdes. Nicht zuletzt bringe er auch „ein hohes Maß an musikalischer Leitung sowohl im Bereich Konzert als auch Musiktheater mit. Zudem konnte er im Verlauf seiner erfolgreichen Karriere seine vielfältigen Leitungskompetenzen an verschiedenen Theatern ausbauen und stärken“, heißt es in einer Erklärung des Hauses. “ Speziell im Hinblick auf manch ungewisse Entwicklungen baut man daher auf Stabilität und Konstanz für die Staatskapelle und das Musiktheater. So steht nach der nachvollziehbaren Entscheidung des Intendanten Lars Tietje, seinen Vertrag nicht über den Sommer 2021 hinaus verlängern zu wollen, ein erneuter Intendantenwechsel an. Auch der Trägerschaftswechsel zum Land birg vermutlich noch manche Überraschungen. Viele ungeklärte Fragen stehen im Raum. Vor diesen Hintergründen kann ein an verschiedenen Theatern erfolgreich  gewesener und leitungserfahrener GMD wie Mark Rohde zweifelsohne ein stabilisierender Faktor sein.

Zur Person Mark Rohde

Mark Rohde absolvierte in Frankfurt/Main und Hamburg das Studium als Dirigent und an der Violine. 2011 übernahm er das Amt des 1. Kapellmeisters an der Staatsoper Hannover. Im Rahmen seiner erfolgreiche Laufbahn dirigierte er unter anderem die Münchner Philharmoniker, das Beethoven Orchester Bonn, die NDR Radiophilharmonie sowie die Litauische Nationalphilharmonie. Gastspiele führten ihn zudem an Häuser wie die Deutsche Oper am Rhein, das Staatstheater Nürnberg, das Theater St. Gallen sowie das Theater Linz.

 

Stefan Rochow

Journalist, Unternehmer und Gründer der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Sie erreichen mich per E-Mail unter redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.