Schwerin: Neues VHS-Programm weiterhin in Teilen digital

Die massiv gesunkenen Corona-Infektionszahlen machen nicht nur aktuelle Öffnungen und Lockerungen möglich. Sie ermöglichen auch wieder langfristigere Planungen. So veröffentlicht die Volkshochschule Schwerin heute auf ihrer Seite das diesjährige Herbstsemester-Programm. Es überzeugt wieder mit einer breiten Vielfalt - und weiterhin mit digitalen Angeboten.

Die Volkshochschule Schwerin veröffentlicht heute digital ihr neues Semesterprogramm. | Foto: privat

Ein Inzidenzwert von 0 für Schwerin, etwa 5 für das gesamte Bundesland. Die dritte Welle ist geschafft, und es sieht so aus, als ob sich Schwerin auf einen unbeschwerteren Sommer freuen kann. Ein Blick nach Großbritannien, wo derzeit die Delta-Variante des Corona-Virus für eine neue Welle mit wieder steigenden Infektions- und Krankenhauszahlen sorgt, zeigt aber eindeutig, wie dünn das Eis noch ist, auf dem wir uns bewegen. Es ist aber dick genug, um wieder vorauszuschauen, zu planen und, trotz Risiken, berechtigte Hoffnungen und vor allem Vorfreude zu wecken.

 

Neues Semesterprogramm ab heute digital einsehbar

Eben dies tut die Volkshochschule Schwerin mit der heutigen Veröffentlichung ihres kompletten Kursangebotes für das diesjährige Herbstsemester. Allen Freuden der vielfältigen Angebote der beliebten Einrichtung bietet sich damit ab sofort die Möglichkeit, im breiten Angebot auf www.vhs-schwerin.de wieder nach den lang ersehnten Wunschkursen zu schauen. „Das vielseitige Bildungsangebot der Volkshochschule konnte auf Grund der Pandemie lange Zeit nicht stattfinden. Nun erwartet Interessierte ein spannendes und umfangreiches Semesterprogramm“. Auch Bildungsdezernent Andreas Ruhl ist sichtlich erleichtert, wieder mit einem echten Programm, wie es die Freunde der Volkshochschule kennen, „an den Start gehen“ zu können.

 

Ein echter Fortschritt: Auch zukünftig mehr digitale Anteile im Programm

Ende August starten dabei bereits Kurse in acht Fremdsprachen. Darunter auch Arabisch und Chinesisch. Für alle ganz besonders Ungeduldigen gibt es bereits zwei kompakte „English Weeks“ auf unterschiedlichen Niveaustufen im Juli und August. Vorfreude herrscht an der Volkshochschule zudem auch mit Blick auf die schrittweise Wiedereröffnung der 18 Seniorengruppen. Deren Mitglieder dürften in der Corona-Zeit besonders die wöchentlichen Seminar-Veranstaltungen vermisst haben.

Aber die Corona-Pandemie hat, wenn man es so nennen darf, auch etwas Positives. Denn die Volkshochschule ist nun im 21. Jahrhundert angekommen. Denn mit dem hoffentlich baldigen ende der Pandemie-Lage sollen die digitalen Erkenntnisse und Errungenschaften nicht wieder komplett in die analoge Welt zurück gedreht werden. „Immer häufiger werden unseren Teilnehmerinnen und Teilnehmern daher im Programmangebot digitalen Angebotsformen begegnen. Die Volkshochschule hat in den Monaten des Lockdowns viel investiert, um das Lernmanagementsystem vhs.cloud zu etablieren. Auch nach Corona soll es das Lernen noch interaktiver in den Lebensalltag unserer Hörerinnen und Hörer integrieren,“ berichtet die Leiterin der Volkshochschule Susanne Kapellusch begeistert. Eine Entwicklung, die vermutlich ohne das Virus deutlich mehr Zeit in Anspruch genommen hätte.

 

Programmheft ab Juli vorrätig

Während das neue Herbstsemester-Angebot also ab heute digital zur Verfügung steht, erscheint das Programmheft Anfang Juli 2021. Es liegt dann im Anmeldezentrum Konservatorium/Volkshochschule in der Puschkinstraße 13, im Stadthaus, in der Bibliothek, in der Schwerin-Information und an vielen anderen Orten der Stadt zur Mitnahme aus.

Stephan Haring ist freier Mitarbeiter unserer digitalen Tageszeitung. Er hat ein Bachelor-Studium der Kommunikationswissenschaften an der Universität Erfurt mit den Nebenfächern Sozialwissenschaften & Politik absolviert. Im Nachhinein arbeitete er in leitenden Funktionen der Presse- & Öffentlichkeitsarbeit, im Leitungsbereich eines Unternehmens sowie als Rektor einer privat geführten Hochschule. Zudem entwickelte, organisierte und realisierte er mit der durch ihn entwickelten LOOK ein Fashionevent in Schwerin. Heute arbeitet er freiberuflich als Texter, Pressesprecher, Textkorrektor und Ghostwriter sowie als Berater in verschiedenen Projekten. Im größten Schweriner Ortsbeirat ist er als Vorsitzender kommunalpolitisch aktiv.

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.