Schwerin: Onkologie-Sprechstunde bei Helios

Um weiter beratend und begleitend zur Verfügung zu stehen, bieten die HELIOS Kliniken Schwerin am Mittwoch eine Telefonsprechstunde zu Eierstockkrebs an.

Die HELIOS Kliniken Schwerin | Foto: Helios

Weiterhin dominiert das Thema Covid-19, oder umgangssprachlich Coronavirus, gerade auch das Thema Medizin in der öffentlichen Berichterstattung und Wahrnehmung. Mögen einige auch weiterhin mit äußerst fragwürdigen Verschwörungstheorien die Existenz des Virus in Gänze oder aber dessen Herkunft oder Gefahr in Frage stellen, so ist die thematische Dominanz doch zumindest nachvollziehbar. Denn die Pandemie grassiert weltweit. Und auch in Europa steigen die Infiziertenzahlen wieder. So hat Schwerin in der vergangenen Woche einen Anstieg von über 20 Prozent der Gesamtzahlen seit März erlebt. Und doch muss sich natürlich die medizinische Welt in allen Bereichen weiterdrehen.

Auch Krebserkrankungen im Blick behalten

Denn natürlich gibt es auch in Schwerin eine Vielzahl an Erkrankungen, die es zu therapieren gilt. Unzählige Menschen suchen Rat oder benötigen benötigen medizinische Hilfe auch in Bezug auf eine Vielzahl anderer Erkrankungen. Dabei handelt es sich nicht selten auch um solche, die für den Einzelnen sowie dessen Freunde und Angehörige um ein Vielfaches bedrohlicher und existenzieller sind, als Covid-19. Wohl nahezu jede Art von Tumorerkrankungen kann man getrost in diesen Bereich einordnen. Denn ist ein Tumor entdeckt, wächst die Angst vor Krebs. Ist die Krankheit festgestellt, gilt es zu handeln, will man sie besiegen. Und im schlimmsten aller Fälle gilt es, den weiteren Weg noch so würdevoll wie möglich zu gestalten.

29. Juli 2020 | 16 – 17 Uhr
ONKOLOGISCHE TELEFONSPRECHSTUNDE
der HELIOS Kliniken Schwerin
0385- 520 5200

Thema: Eierstockkrebs
Am Telefon: Dr. Stephan Henschen,
Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe

Vor diesem Hintergrund sind onkologische Sprechstunden, also Gesprächsmöglichkeiten mit Fachärzten im Bereich von Tumorerkrankungen, jeder Art gerade auch in dieser Zeit enorm wichtig. Denn gerade in den Wochen der Reduzierung von medizinischen Eingriffen aufgrund der Risikolage rund um Covid-19 kam es, wie Gerd Nettekoven, Chef der Krebshilfe Deutschland kürzlich gegenüber der Augsburger Allgemeinen bestätigte, zu etwa 50.000 verschobenen Krebsoperationen allein in Deutschland. „Unsere Informationen aus den Krebszentren zeigen, dass sich die Situation wieder etwas entspannt hat. Aber der Stau von notwendigen Versorgungsmaßnahmen wird sich nicht so schnell zurückentwickeln.“

Dr. Stephan Henschen, Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe | Foto: HELIOS Schwerin

Onkologische Telefonsprechstunde bei HELIOS Schwerin

Um aber dennoch Patientinnen und Patienten weiter bestmöglich zu betreuen, organisieren die HELIOS Kliniken Schwerin onkologische Telefonsprechstunden. So ist das Gespräch mit den Experten auch dann möglich, wenn der Besuch vor Ort nicht möglich beziehungsweise nicht zwingend notwendig ist.

Das Angebot von Telefon- und Videosprechstunden ist Teil des Konzeptes, um Patientinnen und Patienten ihr Sicherheitsgefühl während der Corona-Zeit zurückzugeben. Eine Umfrage von Helios hatte gezeigt, dass jeder Fünfte im Moment nur mit großem Vorbehalt ins Krankenhaus gehen würde. Bei den Gesprächen kann abgeklärt werden, ob ein Termin vor Ort nötig ist.

Chefarzt zum Thema Eierstockkrebs am Telefon

Die nächste Sprechstunde dieser Art konzentriert sich dabei am Mittwoch, 29. Juli 2020, zwischen 16 und 17 Uhr auf das Thema Eierstockkrebs. Dann ist Dr. Stephan Henschen, Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, unter 0385- 520 5200 am Telefon persönlich erreichbar.

 

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.