Schwerin: Planungskosten für Neumühler Straße beschlossen

Auf Initiative der CDU/FDP-Fraktion in Schwerin sollen im neuen Doppelhaushalt 140.000 Euro für eine wichtige Straßen-Ausbaumaßnahme stehen.

Finanz- und Hauptausschuss verständigten sich auf Planungsgelder für eine wichtige Straßen-Ausbaumaßnahme in Schwerin.

Auch weiterhin gibt es in Schwerin noch verschiedene Straßen, an denen sich nicht alle Verkehrsteilnehmer wirklich sicher bewegen können. Oftmals lassen sich diese Probleme nur durch bauliche Veränderungen lösen oder zumindest verbessern. Dafür aber ist Geld erforderlich. Daher ist es nachvollziehbar, dass gerade dann, wenn neue Haushalte besprochen und beschlossen werden, solche Themen auf die Agenda der Kommunalpolitik rücken. So war bzw. ist es auch aktuell.

 

140.000 Euro für eine dringend erforderliche Planung

Denn derzeit befindet sich der Doppelhaushalt 2021/22 in den letzten Gesprächen, bevor er am kommenden Montag beschlossen werden soll. Daher kam es unter anderem auch am Dienstag zu einer gemeinsamen Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses, auf dem die letzten Beschlüsse, Wünsche und Fragen rund um das für Schwerin wichtige Papier Thema waren. Unter anderem ging es dabei auf Initiative der CDU/FDP-Fraktion auch um Planungskosten für einen entsprechenden Ausbau der Neumühler Straße“ und der Straße „Vor dem Wittenburger Tor“. 140.000 Euro galt es dafür im Haushalt zu verankern. Und dies gelang auch.

 

CDU/FDP-Fraktion machte sich für Mitteleinstellung in Haushalt stark

Gert Rudolf bleibt Fraktionsvorsitzender der CDU/FDP-Fraktion Schwerin | Foto: Fotostudio Sylvana Warsakis

„Die Verkehrssituation am Neumühler Berg mit dem Radstreifen auf der Fahrbahn ist seit Jahren ein unbefriedigender Zustand. Das wollen wir ändern und die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer verbessern – mit separaten Wegen für Radfahrer und Fußgänger in beide Fahrtrichtungen. Gleichermaßen muss auch ausreichend Verkehrsraum für den notwendigen Bus- und Lkw-Verkehr ohne Gefahren für andere Verkehrsteilnehmer eingeplant werden. Wir kommen damit einer langjährigen Forderung aus Neumühle und vieler Radfahrer nach. Die Planungskosten sind jetzt für 2021 eingestellt, damit kann die Verwaltung den Ausbau vorbereiten“, so Gert Rudolf, Vorsitzender der CDU/FDP-Fraktion in Schwerin.

 

Dringlichkeit der Maßnahme ist täglich erkennbar

Wie wichtig dieser Beschluss letztlich ist, zeigt die nicht abreißende Kritik vor allem der Radfahrerinnen und Radfahrer, die in diesem Bereich von Schwerin unterwegs sind. Immer wieder kam es hier zu gefährlichen Situationen. Auf verschiedene Weise versuchte die Stadt die Situation zu verbessern. Dennoch zeigt die Realität, dass wohl nur bauliche Veränderungen die Lage für alle Verkehrsteilnehmer erträglicher machen können. Die dafür erforderliche Planung ist nun, so der entsprechend angepasste Haushaltsplan beschlossen wird, finanziell untersetzt. Der nächste Schritt ist dann, das Geld für die Umsetzung der Planung aufzutreiben.

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.