Schwerin: Polizei ahndet Corona-Verstöße

Verschiedene Regeln und Maßnahmen im Kampf gegen die Corona-Pandemie bestimmen in diesen Tagen auch das Privatleben. Nicht jeder hält sich daran. Daher kam es am Wochenende u.a. in Schwerin und Parchim zu Verfahren durch die Polizei.

Corona-Verstöße beschäftigten u.a. die Polizei in Schwerin. | Foto: Symbolbild

Im Bestreben, die Gefahren einer Erkrankung mit dem Coronavirus zu reduzieren, gelten nun seit Wochen, teilweise auch bald seit einem Jahr, vielfältige Regeln. Diese reichen von Mindestabständen und der Pflicht des Tragens von Mund-Nase-Schutz in vorgegebenen Bereichen bis hin zur Schließung von Gastronomien, Hotels oder auch Einzelhandelsgeschäften. Auch gelten aktuell bereits recht strenge Kontaktregeln. ein Hausstand darf sich maximal mit einer weiteren Person eines anderen Hausstandes treffen. 

 

Verstöße gegen Corona-Regeln haben eher zugenommen

Dass sich inzwischen eine Art „Corona-Müdigkeit“ in die Bevölkerung geschlichen hat, ist nicht neu. Dabei geht es nicht um die teilweise fragwürdigen Radikalgegner der Maßnahmen, die in Teilen sogar die Existenz des Virus bestreiten. Vielmehr scheinen immer mehr Menschen – trotz der aktuelle durch mutierte Varianten wieder steigende Gefahr von Infektionen – jeden scheinbaren Freiraum zu nutzen, um die Regeln auf eigene Art auszulegen. Oder sie auch zwischenzeitlich ganz außer Kraft zu setzen. Gerade im Sommer und auch Herbst war dabei aufgefallen, dass Kontrollen eher zurückhaltend erfolgten. Inzwischen aber ändert sich die Situation. Auch in Schwerin kontrollieren die Mitarbeiter des Ordnungsamtes die Einhaltung der Regeln ebenso wie es die Polizei tut.

 

Eigentlich kamen die Beamten in Schwerin wegen einer Diebstahlsanzeige

So kam es auch am vergangenen Samstagnachmittag. An sich waren die Beamten dabei ausgerückt, um eine Diebstahlsanzeige in der Edgar-Bennert-Straße aufzunehmen. Der Bewohner eines dortigen Mehrfamilienhauses hatte sich gemeldet. Als die Beamten beim Anrufer eintrafen, stellten sie in der Wohnung vier Personen aus unterschiedlichen Hausständen fest. Sie nahmen daraufhin wegen des Verstoßes gegen die Kontaktbeschränkungen der Corona-Landesverordnung die Personalien aller auf. Sie erwarten nun Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen. Zwei Personen verließen daraufhin die Wohnung. Ein alkoholisierter 40-jähriger allerdings wurde plötzlich aggressiv. Er beschimpfte und beleidigte die Beamten auf üble Weise. Diese aber ließen sich durch den Pöbelnden nicht provozieren. Sie erstatteten zusätzlich eine Strafanzeige gegen den Mann aus Schwerin. 

 

Minderjährige feiern in Parchim Party mit hochprozentigem Alkohol

Nicht nur in Schwerin musste die Polizei Corona-Verstöße ahnden. So galt es beispielsweise in Parchim eine private Party von Minderjährigen aus verschiedenen Haushalten zu beenden. Die Feiernden im alter zwischen 13 und 17 Jahren waren dabei zudem teilweise erheblich alkoholisiert. Die Polizei stellte Atemalkoholwerte zwischen 0,48 und 1,16 Promille fest. Unklar ist dabei bislang noch, woher die Minderjährigen den teilweise hochprozentigen Alkohol hatten. Umgehend informierten die Beamten die Eltern und inzwischen auch das zuständige Jugendamt. Zudem nahm die Polizei Anzeigen wegen Verstoßes gegen die Corona- Landesverordnung und Verstoßes gegen das Jugendschutzgesetz auf.

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.