Schwerin: Polizei ergreift Schützen

Über 30 mal soll ein 26-jähriger in Schwerin mit Stahlkugeln auf Gebäude, Haltestellen, Geschäfte und Fahrzeuge geschossen haben. Nun griff die Polizei zu.

Mit einer Zwille (Katschi) schoss wohl ein 26-jähriger in Schwerin auf Gebäude, Haltestellen und Fahrzeuge. | Foto: Symbolbild

Wiederholt kam es in den vergangenen Wochen zu Schüssen auf Straßenbahnen, Haltestellen, Geschäfte, öffentliche Einrichtung und Wohnhäuser. Dabei bestand schnell der Verdacht, dass diese mit einer Zwille abgeschossen wurden. Allerdings gelang es der Polizei Schwerin wiederholt nicht, den oder die Schützen dingfest zu machen. Nun scheint es aber einen Erfolg zu geben.

Tatverdächtiger beschoss wohl auch vollbesetzte Straßenbahn

Denn am frühen Samstagmorgen gelang es Beamten im Bereich des Faulen See in Schwerin einen 26-jährigen Tatverdächtigen festzunehmen. Er steht unter dem dringenden Verdacht, für über 30 Taten verantwortlich zu sein, die die Kripo ihm aktuell zuordnet. Als herausragend unter diesen vorgeworfenen Fällen bezeichnet die Polizei Schwerin dabei einen Fall, in dem eine voll besetzte Straßenbahn unter Beschuss geriet. Nur durch Zufall und viel Glück durchschlug das Geschoss keine Scheibe.

Zugriff erfolgte am Samstag

Einen wichtigen Hinweis zur späteren Ergreifung des vermeintlichen Täters lieferten Mitarbeiter des Nahverkehrs Schwerin. Die Aufzeichnungen der Videoüberwachung einer Straßenbahn ermöglichten nämlich eine Identifikation des vermeintlichen Täterfahrzeugs zur Tatzeit. Daraufhin konnte die Kripo gezielt gegen den 26-jährigen ermitteln. Am Samstag erfolgte dann der Zugriff durch Beamte von Kripo und Schutzpolizei Schwerin. Gemeinsam gelang es ihnen, den Gesuchten zu stellen, obwohl er noch auf einem gestohlenen Fahrrad zu flüchten versuchte.

Tatverdächtiger gestand Taten

Im Rahmen der anschließenden Durchsuchung konnten die Beamten eine Zwille und Stahlkugeln sicherstellen. In der Vernehmung räumte der Verdächtige dann auch die ihm vorgeworfenen Taten ein. Eine innere Unzufriedenheit über die eigene Lebenssituation und Alkohol sollen dabei Katalysatoren der Taten gewesen sein. Gegen den Der 26-jährigen laufen nun Ermittlungen wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung.

Polizei bittet um Information über eventuelle weitere Schäden

Die Kriminalpolizei Schwerin bittet nun eventuell weitere Geschädigte, die einen Schaden feststellten ihn aber noch nicht angezeigt haben, sich zu melden. Dies ist telefonisch unter 0385 5180-2224 oder auch über die Internetwache möglich.

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.