Schwerin: Qualifizierter Mietspiegel verzögert sich

Am 1. Januar 2022 sollte der neue Qualifizierte Mietspiegel erscheinen. Das allerdings klappt nun nicht - durchaus mit Folgen für eventuelle Mieterhöhungen.

Auch bei Mieterhöhungen gilt es ganz genau hinzuschauen. | Foto: privat

Der Qualifizierte Mietspiegel der Landeshauptstadt Schwerin kann aus technischen Gründen nicht fristgerecht zum Jahresende angepasst bzw. entsprechend den gesetzlichen Vorgaben neu aufgestellt werden. Der neue Qualifizierte Mietspiegel der Landeshauptstadt für die Jahre 2022/23 erscheint nun voraussichtlich im März 2022. Informationen hierzu finden Sie aktuell unter https://www.schwerin.de/mein-schwerin/leben/planen-bauen/grundstuecksmarkt/mietspiegel/

Was auf den ersten Blick wenig dramatisch klingt, hat es dennoch in sich. Denn ab dem 1. Januar 2022 gilt der bisherige Qualifizierte Mietspiegel 2020/21 weiter als einfacher Mietspiegel. Er gibt damit ab Januar nicht mehr entsprechend der gesetzlichen Festlegung die ortsübliche Vergleichsmiete verbindlich wieder. Er kann lediglich weiterhin zur Findung einer angemessenen Miethöhe von Mietern und Vermietern herangezogen werden. Im Rahmen von Mieterhöhungsverlangen ist, soweit notwendig, allerdings ein anderes Begründungsmittel entsprechend den gesetzlichen Vorgaben ergänzend heranzuziehen.

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.