Schwerin: Schmierfinken halten Putzen für sinnlos

An den Bahnhöfen Warnitz und Holthusen am Stadtrand von Schwerin kam es kurz vor Pfingsten zu diversen Schmierereien durch noch unbekannte Täter.

So wie an diesem Wartehäuschen in Schwerin Warnitz kam es auch in Holthusen zu Schmierereien. | Foto: Bundespolizei

Immer wieder kommt es auch in Schwerin zu wenig hirnvollen Schmierereien an Hauswänden oder anderen den Tätern geeignet erscheinenden Flächen. Vor allem kleine Tags – also irgendwelche Schriftzüge – die Sie als Ihr „Werk“ kennzeichnen, sind dabei beliebt. Letztlich sind solche Aktionen allerdings nicht mehr als Sachbeschädigung. Und sie schaden ganz nebenbei all denjenigen, die Graffiti legal und als wirkliche Kunst betreiben. In Schwerin wurde nun ein neuer Fall bekannt.

„Hausmeistercrew“ schmiert und mag das Putzen nicht

Dabei hält es eine Gruppe an Tätern, die sich auch noch „Hausmeistercrew“ nennt, nicht ganz so eindeutig mit Recht und Ordnung. Zumindest informierte die Bundespolizei darüber, dass diese Personen den Bahn-Haltepunkt Warnitz in Schwerin durch diverse, teilweise auch unleserliche, Schriftzüge verunstaltet haben. Konkret brachten sie ihre fragwürdigen Tags und weitere wenig kreative Schmierereien am dortigen Wartehäuschen an. Darunter befand sich übrigens auch der Schriftzug „Putzen bringt nix.“ „Entweder verbirgt sich hinter dem angebrachten Tag eine Phobie gegen Sauberkeit oder die Ankündigung, nach dem Entfernen der Graffiti weitere Schmierereien anzubringen“, spekuliert die Polizei.

Schmierereien in Warnitz und Holthusen

Allerdings beließen die Täter es nicht bei diesem einen Bahnhof. Bereits am 30. Mai – also nur einen Tag später – stellten die Beamten in Schwerin Holthusen ähnliche Schriftzüge fest, die der gleichen Gruppe zuzuordnen sind. In beiden Fällen nahm die Bundespolizei Anzeigen wegen Sachbeschädigung gegen Unbekannt auf.

Bundespolizei bittet um Mithilfe

In diesem Zusammenhang sucht die Bundespolizei nun Zeugen, die eventuell an einem der beiden Tage in Warnitz bzw. Holthusen bei Schwerin entsprechende Taten beobachteten. Eventuell kann auch jemand die Täter anhand ihrer Schriftzüge (siehe Foto) identifizieren. Im Falle entsprechend sachdienlicher Hinweise bittet die Polizei daher um eine Information an die Inspektion Rostock der Bundespolizei (0381 2083-111 oder -112. Auch kann man die kostenfreie Hotline 0800 6888000 nutzen oder sich bei jeder anderen Polizeidienststelle, natürlich auch in Schwerin, melden.

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.