Schwerin: Schweriner Lichternacht in neuem Gewand

Nach einer eher nicht so erfolgreichen Schweriner Lichternacht im vergangenen Jahr starten drei neue Organisatoren in diesem Jahr neu durch.

Das Säulengebäude auf dem Marktplatz während der 1. Schweriner Lichternacht | Foto: Stadtmarketing GmbH Schwerin, Tanja Brüggemeier

Der erste Anlauf einer Schweriner Lichternacht war im vergangenen Jahr eher mit verhaltenen Reaktionen und auch manch kritischen Worten zu Ende gegangen. Einzelhändler klagten über zu wenig Einbeziehung, Gäste waren irritiert über die Auswahl der Objekte auch auch über so manch Ausführung. Wenn vielleicht auch nicht ganz offiziell, so war auch den Verantwortlichen in der Stadtmarketing GmbH schnell klar, dass ein „Weiter so“ nicht der richtige Weg wäre.

Drei neue Organisatoren starten neu durch

Diese Erfahrungen des vergangenen Jahres führten nun zu der Erkenntnis, dass elementare Eckpfeiler der Veranstaltung in diesem Jahr neu gesetzt werden müssen. Eine ganz wichtige erste Entscheidung war, die Schweriner Lichternacht in die Hände neuer Organisatoren zu legen. Mit Unternehmer Matthias Dehn (Uhu Deco und Mitinitiator der L.U.D.A. Parchim), Daniel Lau (Feuerwerke Schwerin) und Bernd Wilbrecht (MME Group) konnten drei starke, regionale Partner gefunden werden. Sie verfügen über ein großes kreatives wie auch technisches Know-How und sind gewillt, den Neustart entsprechend zu stemmen. Am 25. Oktober 2019 ist es nun soweit.

„Mit dem neuen Dreierbund konnten wir regionale Akteure gewinnen, die sich der Lichternacht mit viel Kreativität und Herzblut angenommen haben. Wir hoffen, dass sich das Event mit dem neuen Konzept zu einem nicht mehr wegzudenkenden Bestandteil der Nebensaison entwickelt und unsere Innenstadt langfristig über den Sommer hinaus belebt.“ Mit dieser Sichtweise legt Martina Müller, Geschäftsführerin der Stadtmarketing GmbH, die Latte bewusst hoch. Ein Event soll entstehen, dass sowohl die Einheimischen aber eben auch die Touristen anspricht.

Wie sehr Illuminationen ein Gebäude neu wirken lassen, wird immer wieder am Schweriner Schloss deutlich. Es ist in diesem Jahr aber noch nicht Teil der Lichternacht.

Viele Neuerungen in diesem Jahr geplant

Die drei haben natürlich längst mit den Planungen und Vorbereitungen begonnen. Daher sind erste Vorhaben inzwischen auch „durchgesickert“. Erneut wird die Innenstadt Schauplatz der Lichternacht sein – allerdings um spürbar mehr Installationen deutlich erweitert. Gebäude wie auch Bäume werden illuminiert und große Dekoblumen sollen an Wegen stehen. Die gemütlichen Straßen und Gassen der Schweriner Altstadt werden mit beleuchteten Tüchern, Lampenschirmen und Sternen geschmückt. Handgemachte Kleinkunst, Musik, geöffnete Geschäfte und Gastronomien ergänzen das Erlebnis für die Besucher. Die Innenstadt wird leuchten und leben.

Und auch die drei großen Center am Schweriner Marienplatz werden sich beteiligen. Ihre Fassaden werden in diesem Jahr ebenfalls angestrahlt. Zudem wird es auf dem Marienplatz zwei fünf Meter hohe „String Art Flowers“ geben – aufwändig handgearbeitete Installationen mit speziellen Wollfäden, die unter Einsatz von Schwarzlicht zum Leuchten gebracht werden und faszinierende Formen ergeben.

Installationen auch während der Kulturnacht

Eine zusätzliche Neuerung betrifft die Schweriner Kulturnacht am Folgeabend. Denn die Lichtinstallationen der Schweriner Lichternacht werden auch zur Kulturnacht bestehen bleiben und somit erlebbar sein. So werden beide unmittelbar aneinander angrenzende Veranstaltungen nicht isoliert stattfinden sondern zu einer erlebbaren Einheit verschmelzen.

Alles in allem also tatsächlich ein komplett neuer Anlauf – mit neuem Konzept und neuen Organisatoren. Schwerin darf also gespannt auf die zweite Lichternacht, die neue Maßstäbe verspricht.

 

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.