Schwerin: Sebastian Ehlers und die Frauenunion übernehmen Lärchen-Patenschaft

Die Lärchenallee in Schwerin Friedrichsthal ist nicht nur eine der ältesten Europas, sondern auch die längsten. Sie zu erhalten, haben sich zahlreiche Menschen aus dem Stadtteil aber auch viele Schwerinerinnen udn Schweriner auf die Fahnen geschrieben. Jährlich kommen durch ein Pflanzaktion so zwei neue Lärchen hinzu. Zuletzt übernahmen Sebastian Ehlers (CDU) und die Frauenunion Schwerin eine Baum-Patenschaft.

v.l.n.r.: Sebastian Ehlers, Silvia Rabethge, Astrid Rochow, Rolf Bemmann | Foto: schwerin-lokal

Am Ende des 18. Jahrhunderts ließ der Großherzog Friedrich Franz I. ein Jagdschloss im heute nach ihm benannten Stadtteil Friedrichstal bauen. Aber nicht nur so verewigte er sich vor Ort. Auf seine Veranlassung hin pflanzte man an der Straße von Schwerin nach Lübeck auf etwa 600 Metern zahlreiche Lärchen. Die heute längste Lärchenallee Europas besteht inzwischen nur noch aus etwa 40 der ursprünglich etwa 140 gepflanzten Lärchen. Alle weiteren kamen im Laufe der Jahre und Jahrzehnte neu hinzu. Die erste große Neupflanzung und gleichzeitige Erweiterung der Lärchenallee fand dabei zwischen 1976 und 1978 statt. Seitdem erstreckt sich die Allee über die jetzt noch aktuelle Länge von 1,9km.

 

Eine der ältesten Lärchenalleen Europas 

Seit den 1990er Jahren hat sich aus der Vervollständigung und der Erweiterung der Lärchenallee eine gute Tradition entwickelt. Seither haben mit großartiger und tatkräftiger Unterstützung der Gebrüder Tanneberger und zahlreicher Partner, Unterstützer und Sponsoren 45 neue Lärchen ihren Platz in der wunderschönen Allee gefunden. Ein wesentlicher Partner dabei ist schon von Beginn and er zuständige Ortsbeirat Friedrichsthal, der 2001 vom BUND die Patenschaft für die Allee übertragen bekam. 

 

Seit vielen Jahren kommen jährlich zwei neue Bäume hinzu

Jedes Jahr übernehmen seither verschiedene Baumpaten – Unternehmen, Initiativen, Privatpersonen etc. – die Patenschaft für zwei neu Bäume. Jeweils zu Ostern und zum Lärchenfest im September wird ein Baum gespendet. Die Paten übernehmen dabei vor allem auch die Aufgabe der Pflege und des Gießens – so erforderlich – für die jeweils kommenden drei Jahre. So gelingt es, den Bestand der Allee zu sichern. 

Landtagsabgeordneter Sebastian Ehlers (CDU) und Frauenunion nun gemeinsame Paten

Der Landtagsabgeordnete Sebastian Ehlers (CDU) griff gern selbst zum Spaten. | Foto: schwerin-lokal

Coronabedingt musste die Osterpflanz-Aktion in diesem Jahr leider auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Damit musste – oder durfte – sich der Baumpate, der Landtagsabgeordnete Sebastian Ehlers (CDU) – noch etwas gedulden, bis seine Lärche an ihren Platz kommen und er mit der Pflege beginnen konnte. Am vergangenen Sonntag (6. Juni 2021) war es nun soweit. Um den noch geltenden Corona-Regeln zu entsprechen, kam man in sehr kleinem Kreis zusammen. Neben dem Baumpaten, der selbst mit dem Spaten Hand anlegte, war auch der Vorsitzende des Ortsbeirats Rolf Bemmann dabei. Ebenso vor Ort: Silvia Rabethge und Astrid Rochow. Die zwei vertraten nicht nur die Frauenunion, die die Patenschaft ebenfalls unterstützt. Sie werden auch ebenso wie der Landtagsabgeordneten Sebastian Ehlers bei der Pflege der Lärche Hand anlegen.

 

Für Sebastian Ehlers ein Stück Heimat

Für Sebastian Ehlers war es durchaus ein ganz besonders persönliches Erlebnis. Nicht nur, dass er gern seinen Beitrag zum erhalt dieser europaweit längsten und mit ältesten Lärchenallee leistet. Vielmehr hatte er viele Jahre selbst in Friedrichsthal gelebt, verbindet also mit dem Stadtteil und der Allee viele ganz eigene Augenblicke und ein gutes Stück Heimat-Gefühl und unterstützt daher die Pflanz- und Patenschaftsaktion als eine wichtige Tradition sehr gern.. 

 

Für Septemberaktion werden neue Sponsoren und Partner gesucht

Wer nun Lust bekommen hat, auch eine Lärche zu pflanzen, kann dies schon in knapp einem Vierteljahr tun. Denn bereits im September steht, traditionell in Verbindung mit dem Lärchenfest, die nächste Pflanzaktion auf dem Plan. Dafür gilt es nun, wieder neue Sponsoren und einen engagierten Paten oder eine engagierte Patin zu finden. Bei Interesse kann sich jeder diesbezüglich direkt an den Ortsbeirat Friedrichsthal wenden. 

 

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.