Schwerin: SPD-Fraktion unterstützt Pläne der WGS

Die Fraktion der SPD in der Stadtvertretung von Schwerin begrüßt und unterstützt die Pläne für die Zukunftsentwicklung in Neu Zippendorf.

So oder so ähnlich könnte es in gut einem Jahrzehnt in Neu Zippendorf aussehen. | (c) buttler architekten

Vor gut zwei Wochen berichteten wir erstmals etwas ausführlicher über die Pläne der Wohnungsgesellschaft Schwerin (WGS), den Stadtteil Neu Zippendorf in ein Zukunftsquartier zu verwandeln. Der aktuell mit verschiedensten Problemen kämpfende Stadtteil ist durch DDR-Plattenbauten, Gewerbeleerstände und  wenig Attraktivität aus Sicht vieler gekennzeichnet. Dennoch leben die meisten der Menschen dort gern. Sie kämpfen für Veränderungen und Verbesserungen – aber auch gegen das negative Image Ihres Stadtteils.

Neu Zippendorf soll durch Millioneninvestitionen attraktiver werden

Immer konkreter werden dabei inzwischen auch die Pläne der städtischen WGS, durch für Schwerin wirklich beachtliche Investitionen Neu Zippendorf ein neues Gesicht zu geben. Moderner, familienfreundlich, lebendig und auch grüner soll der Stadtteil dann einmal sein. Zentraler Mittelpunkt der Planungen ist dabei die Realisierung bezahlbaren und doch attraktiven Wohnraums. Im Ergebnis soll es zu einer neuen, wirklichen sozialen Durchmischung kommen. Unterstützt durch ein ansprechendes Wohnumfeld mit moderner Infrastruktur. Und das Herz des neuen Quartiers soll dabei dann wieder der Berliner Platz sein.  „Neu Zippendorf steht mit seiner Sozialstruktur vor großen Herausforderungen. Die wollen wir durch gezielte Angebote an junge Familien meistern, die das urbane Umfeld schätzen und lieber zu einer günstigen Miete als im eigenen Häuschen wohnen“, erklärte Oberbürgermeister Dr. Rico Badenschier Anfang des Monats.

SPD-Fraktionsvorsitzender Christian Masch

SPD-Fraktion unterstützt die Pläne

Nun meldet sich zu den planerischen Ideen und Ansätzen auch die Fraktion der SPD in der Stadtvertretung Schwerin zu Wort. Die Sozialdemokraten unterstützen sowohl die ersten bekannt gewordenen Ideen wie auch vor allem die Ansätze einer attraktiven sozialen Durchmischung mit bezahlbarem Wohnraum. „Die vorgesehene Quartiersentwicklung bereichert den Stadtteil Neu Zippendorf“, so der Fraktionsvorsitzende Christian Masch. „Es sind nicht nur attraktive Wohnungen, sondern auch großzügige Außenflächen, eine gute Anbindung zum Nahverkehr, zur Schule und Kita vorgesehen. Darüber hinaus soll es Orte der Begegnung geben, an denen die Mieter zum Beispiel zu Festen oder Kulturveranstaltungen zusammenkommen. Entscheidend für die SPD-Fraktion ist aber vor allem, dass dort künftig nicht nur Familien mit großem, sondern auch mit geringem Einkommen wohnen sollen. Nur so werden wir in Schwerin der Konzentration von Menschen nach Einkommensklassen wirksam entgegenwirken können.“

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.