Schwerin: SSC und Bundeswehr beginnen Partnerschaft

Die Bundeswehr ist ein neuer Partner an der Seite des SSC Palmberg Schwerin. Damit wächst die Zahl der Unterstützer an der Seite des Rekordmeisters auch in Coronazeiten weiter.

Markus Kurczyk, Melanie Ihle- Christian Hueneburg (v.l.n.r.) – Bundeswehr und SSC Palmberg Schwerin beginnen Partnerschaft. | Foto SSC Schwerin

Gerade jetzt in Coronazeiten sind stabile Partner für Sportvereine eine wichtige Existenzgrundlage. Ohne Sponsoren kommt letztlich niemand aus. Dabei ist es gar nicht immer Geld, das fließen muss. Häufig können die Partner auch gewünschte Arbeits- oder Ausbildungsplätze für Sportlerinnen und Sportler bieten, wenn der Sport nicht als Haupteinnahmequelle dienen kann. So lassen sich durchaus auch neue, begehrte Teammitglieder aus anderen Mannschaften abwerben.

 

Bundeswehr und SSC Palmberg Schwerin sind nun Partner

Wie konkret die neue Partnerschaft zwischen dem SSC Palmberg Schwerin und der Bundeswehr aussieht, ist nicht bekannt. Aber viel wichtiger ist ja auch: Beide haben eine neue Partnerschaft begründet. Für den SSC ein weiterer Erfolg. Nach dem am Donnerstagabend verloren gegangenen Spitzenspiel gegen Meisterschafts-Mitfavoriten Stuttgart dürfte diese gute Nachricht gerade Recht gekommen sein. Denn am Rand des Spiels starteten Melanie Ihle, Leiterin des Schweriner Karrierecenters der Bundeswehr und Markus Kurczyk, Kommandeur des Landeskommandos in Schwerin die neue Werbepartnerschaft. Für Christian Hüneburg, Geschäftsführer des SSC Palmberg Schwerin, ist diese Partnerschaft gerade in der aktuellen Situation ein wichtiges Zeichen, dass die gesellschaftlichen Akteure sehr gut zusammenarbeiten. „Wir als Sportverein und Profiteam haben in Krisenzeiten viel Zuwendung erhalten und unterstützen von daher gern den Freiwilligendienst. ‚Dein Jahr für Deutschland‘ und der Dienst in der Bundeswehr generell kommen dem Allgemeinwohl zugute“.

 

Teamgeist, Loyalität und Engagement zählen im Sport wie bei der Budneswehr

Der SSC Palmberg Schwerin bietet als sportlicher Leuchtturm für die Bundeswehr eine ideale Bühne, um im Rahmen der Heimspiele für „Dein Jahr für Deutschland“ zu werben. So lässt sich eine junge Zielgruppe ansprechen. Teamgeist, Loyalität und Engagement sind sowohl im Spitzensport als auch für die neue Kampagne der Bundeswehr zentrale Elemente. Unter dem Leitsatz „Dein Jahr für Deutschland“ bietet die Bundeswehr eine neue Form des freiwilligen Wehrdienstes an. Den „Freiwilligen Wehrdienst im Heimatschutz“. Damit verbunden ist die heimatnahe Einplanung im Reservistendienst nach der Grund- und Fachausbildung und der Dienst im Heimatschutz. Ein Auslandseinsatz steht dabei nicht auf dem Plan.

„Wir sprechen junge Menschen an, die ein Interesse daran haben, bei der Bundeswehr einen insgesamt einjährigen Dienst zum Wohl der Allgemeinheit abzuleisten. Und die interessiert sind an einer Unterstützung des Heimatschutzes in Mecklenburg-Vorpommern teilzunehmen“, so General Kurczyk. Das Projekt startet ab April 2021. Dabei wird der Dienst im Heimatschutz mit regionalen Unterstützungsleistungen einen gesamtstaatlichen Beitrag leisten und die Krisenvorsorge stärken.

 

Bundeswehr gesellschaftlich vielerorts aktiv

Diese wichtige Funktion wird aktuell durch die Unterstützung der Bundeswehr im Rahmen unzähliger Amtshilfen für zivile Stellen bei der Bewältigung der Corona Pandemie deutlich. Aber auch Naturkatastrophen und besonders schwere Unglücksfälle haben in den vergangenen Jahren gezeigt, dass die Bundeswehr wichtige Beiträge für den Heimatschutz leisten muss. „Die Bundeswehr packt auch innerhalb Deutschlands mit an. Schnell einsatzbereit und durchhaltefähig, wo immer nötig, und innerhalb der Vorgaben des Grundgesetzes. Wir sprechen von subsidiären Hilfeleistungen.“, so General Kurczyk.

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.