Schwerin: Stadt und VHS ermöglichen Schulabschlüsse

Gestern erhielten die Absolventen des zweiten Bildungswegs an der VHS Schwerin ihre Abschlüsse. Dezernent Ruhl ist froh, dass das trotz Corona klappte.

Zeugnisausgabe mit Abstand an der Volkshochschule Schwerin | Foto: Matthias Buck

Die Coronazeit hat gerade auch im Bildungsbereich deutliche Spuren hinterlassen. Denn ebenso wie die Schließung der allgemeinbildenden Schulen war auch der gesamte zweite Bildungsweg von den Maßnahmen betroffen. Auch in Schwerin stand man dabei in der Volkshochschule der Stadt vor dieser Problematik.

Schuldezernent Ruhl zeigt sich zufrieden und lobt Engagement

„In der unmittelbaren Prüfungsvorbereitungsphase mussten wir den zuständigen Fachbereich der Volkshochschule coronabedingt für sechs Wochen schließen“, so Susanne Kapellusch, Leiterin der Volkshochschule. „Eine unerwartete Herausforderung, die aber alle Beteiligten durch Hausaufgabenpakete und Online-Unterricht überraschend gut gemeistert haben.“ Die 57 Absolventinnen und Absolventen, die nun ihr Reifezeugnis erhielten, sind der Beweis. „Der Stadt lag in Zeiten der pandemiebedingten Schließungen die Förderung unserer Abschlussklassen an der städtischen Volkshochschule besonders am Herzen“, betont Schuldezernent Andreas Ruhl in Schwerin. „Trotz der ungewohnten Situation haben wir es gemeinsam mit unseren engagierten Kursleitenden geschafft, den jungen Menschen ihre Schulabschlüsse auf dem zweiten Bildungsweg zu ermöglichen. Damit konnten wir Ihnen gute Chancen für eine Berufsausbildung und die weitere Lebensplanung eröffnen.“

Feierliche Zeugnisübergabe trotz strenger Hygieneregeln ermöglicht

Gestern nun konnten die diesjährigen Absolventen ihre Abschlusszeugnisse für die Berufsreife und die Mittlere Reife in Empfang nehmen. Und auch die Zeugnisübergabe gestaltete sich anders als sonst. Natürlich coronabedingt. Eine große gemeinsame Feierstunde aller Klassen gemeinsam mit Freunden und Verwandten war leider nicht möglich. Daher erhielten die Teilnehmer ihre Zeugnisse im kleinen Kreis. Das Wichtigste dabei aber: Trotz der Hygienevorschriften ist es dem Team der Volkshochschule gelungen, eine feierliche Zeugnisübergabe zu ermöglichen. Als Jahrgangsbeste zeichnet die Volkshochschule Schwerin dabei in diesem Jahr Vanessa Witting aus. Die 24-Jährige absolvierte ihre Mittlere Reife in der Abendklasse der Volkshochschule mit dem Prädikat „sehr gut – mit Auszeichnung“. In der Berufsreife erreichte Nina Maria Seidenspinner, 20 Jahre alt und aus Schwerin, das beste Ergebnis des Jahrgangs.

Weiterhin großes Interesse an zweitem Bildungsweg

„Auch für das kommende Schuljahr ist die Zahl der Anmeldungen in der Volkshochschule bereits groß. Die schon vor Schuljahresbeginn gut gefüllten Klassenlisten zeigen, dass der Bedarf im zweiten Bildungsweg nach wie vor groß ist“, sagt Susanne Kapellusch. Anmeldungen sind noch unter www.vhs-schwerin.de möglich.

Stefan Rochow

Journalist, Unternehmer und Gründer der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Sie erreichen mich per E-Mail unter redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.