Schwerin: Sternauto elektrisiert die Landeshauptstadt

Spätestens der Blick auf die Zulassungszahlend es vergangenen Jahres lässt keinen Zweifel: Der Trend in Richtung Elektromobilität wächst. Dies stellt Hersteller wie auch Autohäuser vor große Herausforderungen. Die STERNAUTO-Häuser in Schwerin und Rostock sehen sich hier gut aufgestellt. Gemeinsam mit ihren Kunden gehen sie hier in Richtung Zukunft.

Das Mercedes-Autohaus der Sternauto-Gruppe in Schwerin verfügt bereits über die erforderliche E-Ladeinfrastruktur. | Foto: Sternauto Schwerin

Deutschlandweit hat das Interesse an Elektro- und Hybridfahrzeugen deutlich an Fahrt gewonnen. Nun kann man nicht in die Köpfe der Käuferinnen und Käufer schauen, und daraus eine Statistik ableiten. Auch die reinen Anfragen und Verkaufsgespräche sind nicht nachhaltig belegbar – zumindest nicht durch veröffentlichte Zahlen. Allerdings sprechen die Zulassungszahlen eine sehr deutliche Sprache. Denn vor allem im vergangenen Jahr sind diese deutlich in die Höhe geschossen. Das mag auch an der entsprechenden staatlichen Förderung liegen. Diese allein aber ist es nicht. Macht sie letztlich oftmals nur die Kaufpreisunterschiede zu herkömmlichen Verbrennermotoren wett. Ohne ein entsprechend tatsächlich gestiegenes Interesse an alternativen Antriebsmöglichkeiten ist der Zulassungszahlen-Anstieg daher nicht erklärbar. Kurzum: Die neuen Antriebe sind Trend. 

 

Zulassungszahlen belegen es klar: E-Antriebe sind Trend

Damit steht nicht nur die gesamte Verkehrsinfrastruktur vor einem Umbruch. Auch am sogenannten „Point of sale“, in den Autohäusern also, sind deutliche Veränderungen angesagt. Auf Nachfrage bestätigte und Jon Püschel, Verkaufsleiter Pkw Ostsee und Centermanager Schwerin bei der STERNAUTO-Gruppe, dass man in den von ihm verantworteten Häusern bereits die entsprechenden Entwicklungen gemeinsam mit den Kundinnen und Kunden angegangen sei. „Wir sind uns sicher, STERNAUTO ist bestens vorbereitet auf die Zukunft“, so Püschel. „Und das nicht nur im Pkw-Bereich. Auch unsere Transporter-, Nutzfahrzeug- und Bus-Flotten haben das Projekt der Elektrifizierung nicht nur im Blick, sondern entsprechend gut aufgestellt“.

 

Sternauto „Ostsee“ mit den Häusern in Schwerin sieht sich gut aufgestellt

Die STERNAUTO Standorte „Ostsee“ sind dabei sowohl im Werkstatt- wie auch Verkaufsbereich zertifizierte Kompetenzzentren für die Marke Mercedes EQ. „EQ“ steht dabei für electric intelligence. Dieser Zukunftssektor des Konzerns umfasst sowohl Elektrofahrzeuge als auch Hybride und Ladekonzepte. Mit ihren Häusern in Rostock und Schwerin stellt die STERNAUTO-Gruppe dabei zwei von drei der zertifizierten EQ-Standorte in Mecklenburg. „Unsere Häuser verfügen über speziell ausgestattete Werkstätten, besonders geschultes Personal, entsprechende Sonderwerkzeuge und Diagnosesoftware“, weiß Tobias Hauck, Geschäftsführer der STERNAUTO-Gruppe, in diesem Zusammenhang zu berichten. Vor allem aber  „verfügen wir zudem inzwischen über mehr als 20 elektrifizierte Modelle. Vom smart EQ über Plug-in-Hybride bis zum EQV können Kunden bei uns alles auch selbst erfahren.“

Mercedes-Benz ist dabei bislang der einzige Hersteller,, dem es gelungen ist, Plug-in-Hybride mit einem Dieselmotor zu vereinen. Ein gerade auch bei Vielfahrern hoch im Kurs stehendes Angebot. Denn dies erleichtert das sinnvolle Umsteigen in emissionsarmes Fahren zusätzlich. Das jüngste EQ-Familienmitglied, den EQA, erwartet STERNAUTO zum Ende des Corona-Lockdowns.

 

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.