Schwerin: Turn- und Sportverein fördert Miteinander

Ein spannendes und erfolgreiches Jahr liegt hinter dem TuS Makkabi Schwerin e.V. Der Verein betreibt gelebte Integration und interkulturelles Miteinander.

Auch Fußballturniere hat der TuS Makkabi Schwerin e.V. schon organisiert. | Foto: Symbolbild

Viele Iniviativen und Vereine sind in unserer Stadt Tag für Tag überwiegend ehrenamtlich damit  beschäftigt, Integration zu fördern und zu leben. Gemeinsam verfolgen sie dabei das Ziel, durch unterschiedliche Aktivitäten jeder Art von Ausgrenzung entgegen zu wirken. Sie stärken somit das Zusammenwachsen und gegenseitige Verständnis der Kulturen in unserer Stadt.

Makkabi Schwerin e.V. blickt auf erfolgreiches Jahr zurück

Eben diese Ziele verfolgt z.B. auch der Turn- und Sportverein Makkabi Schwerin e.V. in der G.-Gallilei-Straße. Dessen Vorsitzender, Semen Borodjanski, blick in diesen Tagen zufrieden und zu Recht auch mit etwas Stolz auf das langsam zu Ende gehende Jahr 2019 zurück. „Wir wollen das Zusammenleben der Menschen unterschiedlicher Herkunft in den Stadtteilen fördern“, so Borodjanski. „Und dabei sind wir auf einem guten Weg.“

Kooperationen gefstigt

So hat sich der Verein in diesem Jahr neben den sportlichen Angeboten aktiv in die Vorbereitung der Interkulturellen Woche eingebracht. Dabei bereiteten die Ehrenamtler die Eröffnung mit vor und waren mit einem Stand auf dem Alten Garten präsent. Zudem setzten die Vereinsmitglieder auch die Zusammenarbeit mit anderen vereinen und Initiativen vor Ort fort. So arbeitet Makkabi Schwerin e.V. weiterhin eng mit dem Verein Wissen e.V zum Beispiel im Projekt „Zusammen schaffen wir mehr“ zusammen. Auch besteht eine gute Kooperation mit der Grundschule am Mueßer Berg sowie der Kita im Rahmen des Projektes für gesunde Bewegung.

Erfolgreicher Sporttag war Höhepunkt 2019

Auch Backgammon und Schach werden angeboten beim TuS Makkabi Schwerin e.V. | Foto: Verein

Ein besonderer Höhepunkt aber war der Ende September durchgeführte Sporttag im Stadtteil. Viele Interessenten und Teilnehmer verschiedener geografischer und kultureller Herkunft nahmen an dieser Veranstaltung teil. Sehr bewusst hatte der Verein im Vorfeld durchaus besondere Sportarten wie Schach, Billard, Tischtennis oder Backgammon ausgewählt. Dies zeigte sich als richtige Entscheidung, wie die Teilnehmerzahlen bewiesen. „Es gelang trotz des Wettbewerbscharakters bei den Sportarten dafür zu sorgen, dass auch der Spaß dabei nicht zu kurz kam. Darum stand am Ende eine feierliche Siegerehrung mit einer kulturellen Umrahmung“, so Semen Borodjanski.

Der engagierte Vereins-Chef weist aber auch darauf hin, dass trotz allem ehrenamtlichen Engagement ein Sporttag wie dieser ohne zusätzliche Unterstützung nicht möglich gewesen wäre. „Ohne die Förderung durch den Landessportbund M-V und das Programm ‚Integration durch Sport‘ hätten wir die Veranstaltung nicht durchführen können. Wir sind dankbar, dass wir als Stützpunktverein weiterhin davon profitieren können.

Vereins-Chef hat schon neue Ideen

„Für die verbleibende Zeit in diesem Jahr bereiten wir uns auf das traditionelle Weihnachtsfest vor und planen die weiteren Aktivitäten im nächsten Jahr“, so Borodjanski, der auch schon spannende Ideen hat. „Wir denken darüber nach, ob wir im kommenden Jahr ein Sportfest im Rahmen der 30. Interkulturellen Wochen der Landeshauptstadt Schwerin durchführen.“

 

 

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.