Schwerin: Wagen der Bahn großflächig besprüht

Erneut wurde die Deutsche Bahn in Schwerin Opfer illegaler Graffiti-Sprayer. Dieses Mal schlugen die Täter in der Abstellanlage am Hauptbahnhof zu.

Wieder Blaulicht in und um Schwerin | Symbolbild

Ja, die meisten Menschen sind inzwischen der Ansicht, dass Graffiti eine Form der Kunst ist. Das ist auch gut so, denn immer wieder beweisen die legalen Sprayer, wie viel Kreativität und Können erforderlich sind. Allerdings, auch dies gehört zur Wahrheit, bringen illegale Aktionen an Häusern und Fahrzeugen die Szene immer wieder in Verruf. Auch in Schwerin befinden sich die Schmierereien an zahlreichen Gebäuden. Auch in Schwerin verwechseln illegale Sprayer Bahnfahrzeuge wiederholt mit Leinwänden oder legalen Flächen.

Bahn erneut Opfer illegaler Graffiti-Schmierereien 

Zuletzt mussten wir im August 2019 über entsprechende Sachbeschädigungen an einem IntercityExpress berichten. Damals hatten seinerzeit unbekannte Täter den abgestellten Hochgeschwindigkeitszug nachts in Schwerin-Görries auf etwa 23 Quadratmetern beschmiert. Am vergangenen Wochenende war erneut die Deutsche Bahn Opfer eines ähnlichen Geschehens. Das Geschehen spielte sich in der Abstellanlage am Hauptbahnhof Schwerin ab. Ein oder mehrere Täter beschmierten Wagen mit verschiedenen Schriftzügen in den Farben weiß, blau, gelb, hellblau, schwarz, rot und braun. Die gesamte Größe der Schmierereien beträgt etwa 35 Quadratmeter.

Polizei bittet um Hinweise zur Tat in Schwerin

Gegen den oder die unbekannten Täter der hat die Bundespolizei Anzeige wegen Sachbeschädigung aufgenommen. Die Beseitigung der Schriftzüge gab die Bahn umgehend in Auftrag. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht beziffert.

Leider ist der konkrete Tatzeitraum laut Bundespolizei nicht genau eingrenzbar. Dennoch bittet sie um Hinweise, falls jemand am Abend des 12. Januar oder in den Tagen zuvor auf den Abstellanlagen oder in deren Nähe etwas Verdächtiges beobachtet hat. Auch wer andere sachdienliche Hinweise zu der Tat am Hauptbahnhof von Schwerin geben kann, wird gebeten, sich zu melden. Alle Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Rostock unter 0381- 2083-111 entgegen. Darüber hinaus stehen für Angaben auch die kostenfreie Hotline der Bundespolizei (0800- 6888000) sowie jede andere Polizeidienststelle zur Verfügung.

Stefan Rochow

Journalist, Unternehmer und Gründer der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Sie erreichen mich per E-Mail unter redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.