Schwerin: Weiter kein Tagestourismus im Land gestattet

Nochmals unterstrich in diesen Tagen ein Regierungssprecher in Schwerin, dass für MV weiterhin ein weitgehendes Tagestourismus-Verbot besteht.

Auch das Verbot von Tagestourismus verhindert in MV aktuell überfüllte Strände wie in Schleswig-Holstein. | Foto: Symbolbild

Die Landeshauptstadt Schwerin meldet aktuell weiterhin keine Coronafälle. Auch andere kreisfreie Städte und Landkreise sehen momentan kein bekanntes Infektionsgeschehen.  Das Robert-Koch-Institut (RKI) vermeldet auch nur zwei neue Fälle in der vergangenen Woche – allerdings nach längeren Nullrunden im gesamten Land. Kurz: auch in Zeiten der touristischen Hochsaison bleibt unser Bundesland vom neuen Erkrankten weitgehend verschont. Damit dieser Zustand erhalten bleiben kann, gelten aber weiterhin zahlreiche Regeln. Eine: Kein Tagestourismus in MV!

Volle aber nicht überfüllte Strände in MV

Während an diesem Wochenende einige Strände und ganze Ortsdurchfahrten an der Ostseeküste von Schleswig-Holstein schon vor der Mittagsstunde teilweise gesperrt wurden, herrsche in MV zwar munteres Treiben an den wundervollen Sandstränden. Das ganz große Chaos blieb dabei aber erneut aus. Als ein Grund dabei kann zweifelsfrei auch das Tagestouristen-Verbot gelten. Nochmals unterstrich in diesen Tagen ein Regierungssprecher, dass erst am 4. August neue Entscheidungen auch in dieser Frage geplant sind. Denn dann ist ein neues Treffen der Landesregierung mit verschiedensten Partnern geplant. Mindestens bis dahin bleibt es also bei einem Verbot von Tagesausflügen nach Mecklenburg-Vorpommern mit Auto, Nah- oder Fernverkehr. Und somit kann man davon ausgehen, dass auch Zustände wie in Schleswig-Holstein eher nicht zu erwarten sind.

Vor 4. August ist nicht mit neuen Lockerungen zu rechnen

Am 4. August möchte die Landesregierung in Schwerin dann aktuell in Erarbeitung befindliche Vorschläge zu möglichen weiteren Öffnungen auch für den Tagestourismus diskutieren. Einer der Hintergründe der weiterhin sehr restriktiven Tourismuspolitik des Landes: Infektionsketten lassen sich gerade bei Tagesausflügen schwerer nachvollziehen. Allerdings, auch daran ließ man keinen Zweifel, werde es keine großangelegten Kontrollen mehr geben, wie sie das Land zeitweise während des Lockdowns durchführte. Allerdings seien stichprobenartige Kontrollen durchaus möglich. Daher bat Ministerpräsidentin Schwesig bereits mehrfach die vielen Freunde der tollen Natur in MV um Verständnis, dass Tagesausflüge noch ein wenig aufgeschoben werden müssen.

Bus-Tagesreisen sind seit Kurzem wieder erlaubt

Einen ersten Lockerungsschritt war die Landesregierung in Schwerin allerdings kürzlich bereits gegangen. Tagesausflüge im Rahmen von Busreisen sind wieder gestattet. Hierbei handele es sich, so hieß es im Rahmend er Entscheidung, um letztlich kontrollierte Ausflüge. Teilnehmer seien nachvollziehbar und eventuelle Infektionsketten dabei zumindest leichter nachzuvollziehen.

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.