Schwerin: Weitere Einschränkungen wegen Corona

Gestern kam es zu verschiedenen neuen Entscheidungen aufgrund des Corona-Virus in Schwerin. Bei Schulen und Kitas bleibt die Stadt aber zurückhaltend.

Während man in Schwerin zahlreiche Entscheidungen in Sachen Corona triff, bleibt man bei der Schließung von Schulen und Kitas weiter zurückhaltend.

Die Geschwindigkeit, in der man nun auch in Mecklenburg-Vorpommern und Schwerin auf das sich ausweitende Corona-Virus reagiert, ist schon erstaunlich. Noch bis Mittwoch schienen entscheidende Stellen eher in Hab-Acht-Position. Niemand wollte sich, so schien es, zuerst aus der Deckung wagen. Während quer durch Deutschland Veranstaltungen verboten, Schulen und Kitas geschlossen und weitere Einschränkungen verhängt wurden, blieb man im Nordosten scheinbar cool. Letztlich war es dann die Hansestadt Rostock, die am Mittwoch scheinbar den Stein ins Rollen brachte. Am Donnerstag verhängte dann das Land ein flächendeckendes Verbot von Großveranstaltungen. In Schwerin ging man sogar noch ein wenig weiter und verbot u.a. auch Tanzveranstaltungen über 200 Teilnehmer. Damit könnten evtl. die Clubs der Stadt geschlossen bleiben oder aber nur auf Sparflamme öffnen.

Rostock und Landkreis Ludwigslust-Parchim schließen Schulen und Kitas – Schwerin wartet ab

Gestern nun setzte sich das rasante Tempo fort. Im Laufe des Vormittags erklärten der Landkreis Ludwigslust-Parchim und die Hansestadt Rostock, ab Montag alle Schulen und Kitas zu schließen. Auch sind deutlich eingeschränkte Verwaltungsöffnungen, eventuell auch komplette Schließungen im Gespräch. Für das Land und auch Schwerin gibt es bislang in dieser Hinsicht keine Neuigkeiten. Ministerpräsidentin Schwesig kündigte eine Sondersitzung des Kabinetts für heute an. Dann soll es um die Frage flächendeckender Schließungen von Schulen und Kitas gehen.  Daran würden auch Landräte und Oberbürgermeister der kreisfreien Städte teilnehmen.

Der Schweriner Oberbürgermeister Dr. Rico Badenschier fährt in dieser Frage den Landeskurs. „Zu den Schul- und Kitaschließungen haben wir uns mit der Staatskanzlei auf ein möglichst landeseinheitliches Vorgehen verständigt, über das wir am morgigen Samstag gemeinsam mit den anderen Landräten und Oberbürgermeistern beraten werden.“ Damit wartet man in Schwerin also auf ein Signal des Landes, während die Hansestadt Rostock und der Landkreis Ludwigslust-Parchim in eigener Verantwortung bereits aktiv für Klarheit sorgten.

Schwerin: Schwimmhalle schließt – Politische Gremien tagen bis nach Ostern nicht

Dass Schwerin also in der durchaus zentralen Frage von Schulen und Kitas eher auf die Entscheidung anderer – konkret des Landes – zu hoffen scheint, heißt aber nicht, dass man tatenlos ist. Mehrmals drangen Entscheidungen der Verwaltung wie der Kommunalpolitik gestern aus dem Stadthaus. So bleibt die Schwimmhalle der Landeshauptstadt ab heute bis zum 19. April geschlossen. Auch das Stadthaus öffnet am Montag nicht für den Besucherverkehr.

Sebstian Ehlers, Stadtpräsident in Schwerin

Ferner werden bis nach Ostern alle Sitzungen der kommunalpolitischen Gremien in Schwerin gestrichen. „Um auch die Kommunalpolitiker in ihrem Ehrenamt, die Mitarbeiter der Verwaltung und die Gäste von öffentlichen Gremiensitzungen zu schützen, werden die Sitzungen bis Ostern ausgesetzt. Um die politische Handlungsfähigkeit zu gewährleisten, wird der Hauptausschuss als beschließender Ausschuss bei Bedarf tagen. Als Ersatztermin für die Stadtvertretung ist der 20. April geplant. In dieser großen Herausforderung für unsere Stadt und unser Land geht es jetzt darum, dass wir zusammenstehen und verantwortlich handeln. Alle weiteren Schritte werde ich deshalb eng mit meinen Stellvertretern, dem Oberbürgermeister und den Fraktionsvorsitzenden abstimmen“, erklärte Stadtpräsident Sebastian Ehlers. Die Fraktionen wurden daraufhin durch das Büro der Stadtvertretung wohl auch umgehend informiert. Verwunderlich allerdings ist, dass offensichtlich nicht auch alle weiteren Ausschüsse und Beiräte über diese Entscheidung in Kenntnis gesetzt wurden.


Staatstheater spielt nicht an diesem Wochenende; Schlosslauf wird verschoben

Ebenfalls gestern Mittag informierte zudem das Mecklenburgische Staatstheater, dass alle für den 13., 14. und 15. März geplanten Veranstaltungen abgesagt sind. Bereits gekaufte Karten können an der Theaterkasse (Tel. 0385 5300-123 bzw. kasse@mecklenburgisches-staatstheater.de) zurückgegeben oder umgetauscht werden. Die Bearbeitung könne aber etwas länger als üblich dauern. Auch abgesagt ist bereits der 6. Schweriner Schlosslauf, der für den 18. April 2020 im Kalender vieler Lauffreunde stand. 


Nordkirche fordert auf, auch auf Gottesdienste zu verzichten

Auch an der Nordkirche geht die aktuelle Entwicklung natürlich nicht vorbei. Hier sieht man sich nun zu einem durchaus nachvollziehbar nicht leichten Schritt gezwungen. Denn die Nordkirche empfiehlt nun ausdrücklich, vorerst auch auf Gottesdienste und andere kirchliche Veranstaltungen zu verzichten.  Kirchgemeinden sollten auf Alternativen zum Gottesdienst vor Ort hinweisen, etwa auf Übertragungen in den Medien, so die Landesbischöfin. 

Stefan Rochow

Journalist, Unternehmer und Gründer der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Sie erreichen mich per E-Mail unter redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.