Schwerin: Weststadtcampus wächst weiter

Die Schulen am Weststadtcampus in Schwerin sind fertig und "bezogen". Für die im Entstehen befindliche Sporthalle gab es nun Landesgelder.

Innenminister Lorenz Caffier übergibt den Bescheid über 2,5 Millionen Euro für den Neubau der Halle an OB Rico Badenschier. | Foto: LHS

In den vergangenen Jahren hat sich die Weststadt zu einem der zentralen Schulstandorte der Landeshauptstadt Schwerin entwickelt. Eine Grundschule, eine Regionale Schule und ein Gymnasium sind hier inzwischen in Betrieb. Eines aber fehlte bislang noch: Eine neue Sporthalle. Deren Neubau ist nun auch offiziell finanziell gesichert.

Maroder Plattenbau wich – nun entsteht moderne Sporthalle

Auf der Fläche der früheren Berufsschule für Bautechnik, die in den frühen 1070-er Jahren entstand, hatten Anfang des vergangenen Jahren die Abbruchmaschinen das Sagen. Das Gebäude hatte schlichtweg keine Zukunft mehr. Aber die Fläche, auf der der marode Plattenbau stand, bot enorme Potenziale im Hinblick auf den in dieser Zeit noch in Entstehung befindlichen Weststadtcampus. Inzwischen ist längst klar, dass hier eine moderne 3-Felder-Sporthalle entsteht. Diese wird dringend benötigt. Gerade jetzt, da die Schulen aufwachsen und somit der Gesamtstandort immer bevölkerter ist. Das Projekt hatte also oberste Priorität, und auch das Land Mecklenburg-Vorpommern folgte diesem Ansatz.

Land fördert Hallenneubau mit 2,5 Millionen Euro

Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich daher am gestrigen Donnerstag Innenminister Lorenz Caffier und Dr. Rico Badenschier, Oberbürgermeister von Schwerin, an der Sporthallen-Baustelle. Der Landesminister hatte dabei einen Bewilligungsbescheid über eine Sonderbedarfszuweisung in Höhe von 2,5 Millionen Euro im Gepäck. Diesen übergab er an das Stadtoberhaupt von Schwerin.  „Mit dem Sporthallenneubau entwickelt sich der Schulcampus Weststadt weiter und geht seiner Vollendung entgegen. Das kommt nicht nur den Schülerinnen und Schülern im Sportunterricht zugute, sondern auch den Sportvereinen. Es ist also gut investiertes Geld, denn gerade für eine sinnvolle Beschäftigung von Kindern und Jugendlichen spielt auch der Freizeit- und Breitensport eine besondere Rolle. Deshalb bin ich froh, diesen Sporthallenbau finanziell mit einer relativ hohen Zuwendung des Innenministeriums unterstützen zu können“, sagte Innenminister Lorenz Caffier.

Oberbürgermeister erfreut über Landesunterstützung

Und auch Oberbürgermeister Dr. Rico Badenschier zeigte sich hoch erfreut, dass auch durch das Engagement des Landes die dringend benötigte Sporthalle entstehen kann. „Ich freue mich wirklich sehr, dass das Land uns bei diesem wichtigen Projekt unterstützt. Denn die neue Sporthalle wird dringend für die Schülerinnen und Schüler des Goethe-Gymnasiums und der gerade erst im vergangenen Jahr eröffneten Regionalschule Weststadtcampus benötigt“, so Dr. Badenschier vor Ort in Schwerin.

Gesamtvolumen von 5 Millionen Euro 

Die barrierefreie 3-Feldsporthalle umfasst eine Gesamtnutzfläche von 1.969 m².  Für einen perfekten Schul- und Freizeitsport sorgen neben modernster Ausstattung, tageslichtabhängige LED-Beleuchtung, eine Fußbodenheizung, eine CO² gesteuerte Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung, eine mobile Zuschauertribüne und vieles mehr. Auch ein befestigter und beleuchteter Fußweg von der Johannes-R.-Becher-Straße bis zur Sporthalle entsteht. Die gesamten Investitionskosten für den Neubau der 3-Feldsporthalle und die Außenanlagen belaufen sich, läuft alles glatt, auf rund 5 Millionen Euro. Mit Beginn des Schuljahres 2021/22 soll, „wenn die Bauarbeiten weiter planmäßig verlaufen“ der Bau fertiggestellt sein, stellt das Zentrale Gebäudemanagement (ZGM) der Stadt Schwerin in Aussicht. Nach einer Vielzahl an zeitlich wie finanziell nicht planmäßig verlaufenen ZGM-Projekten, darf man gespannt sein.

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.