Schwerin: Zwei tolle zweite Preise für zwei junge Musiker

Es kam durchaus unerwartet, dass Anton-Leander Scharsich und Paul Örtel vom Konservatorium in Schwerin am internationalen Online-Festival für Streicherinnen und Streicher "The Violin Doc" teilnehmen durften. Das Ergebnis war um so bemerkenswerter: Beide holten einen zweiten Preis.

Anton-Leander Scharsich vom Konservatorium Schwerin. | Foto: C. Luedicke

Nur knapp vier Wochen vor dem Beginn des Internationalen Festivals „The Violin Doc“ hatten Anton-Leander Scharsich und Paul Örtel vom Konservatorium Schwerin von der Möglichkeit erfahren, an dem Online-Wettbewerb teilnehmen zu können. Bisher hätte diese Möglichkeit gar nicht bestanden. Denn in diesem Jahr war so vieles anders. Coronabedingt, aber auch vom Reglement. Denn erstmals dürfen auch Kontrabass-Spieler dabei sein.

 

Zwei tolle zweite Preise

Für große Freude war bei dieser kurzen Zeitspanne natürlich wenig Raum. Daher starteten beide umgehend, unterstützt durch ihren Lehrer Karsten Lauke, in die intensiven Vorbereitungen. Das bedeutete natürlich vor allem: Proben, proben, proben. Und genau das taten beide. Mit enormem Einsatz, denn sie wollten die unerwartete Chance bestmöglich nutzen. Erst einmal sollten sie, so sahen es die Wettbewerbsregeln vor, ohne Bewertung spielen. Es wäre also mehr eine Frage der Ehre, des Unter-Beweis-Stellens ihres Könnens, gewesen. Aber die Realität sollte die zwei vom Konservatorium Schwerin schnell einholen. Denn die Qualität ihrer online-eingereichten Aufnahmen war so gut, dass beide mit einem zweiten Preis geehrt wurden.

 

„Ich fand das wundervoll“

 

Paul Oertel vom Konservatorium Schwerin. | Foto: privat

„Ich fand das wundervoll“, zeigte sich Lehrer Karsten Lauke sichtlich begeistert. Er bildet die zwei Preisträger bereits seit mehreren Jahren aus. Und auch die beiden wussten schnell, was sie da geleistet hatten. „Der Wettbewerb ‚The Violin Doc‘ war eine sehr große Herausforderung für mich. Ich war ein bisschen aufgeregt, freue mich aber, dass ich den 2. Preis bekommen habe“, sagt Paul Örtel stolz. Er bedankt sich, ebenso wie Anton-Leander, bei seinem Lehrer und auch bei Adam Szmidt für die Vorbereitung und Unterstützung. „Ich bin sehr froh, dass ich unter den Teilnehmern aus den verschiedensten Ländern einen 2. Preis und die damit verbundene Teilnahme an einer Masterclass mit Professor Leerdam aus Rotterdam erspielen konnte“, so Anton-Leander Scharsich.

Damit war die Intention der Festivalgründer voll aufgegangen. Denn „The Violin Doc“ wurde mit dem Wunsch ins Leben gerufen, junge Instrumentalistinnen und Instrumentalisten, die sich mit einem Streichinstrument beschäftigen, in ihrer Hingabe an die Musik zu unterstützen und ihnen eine Bühne zu bieten.

 

Hintergrund zum Wettbewerb

The Violin Doc – das internationale Online-Festival für Streicherinnen und Streicher- ist in Rotterdam beheimatet. Es motiviert die jungen Musizierenden, kontinuierlich ihr Talent zu entwickeln und auf ein Ziel hinzuarbeiten, um sich international mit Gleichgesinnten messen zu können. Auch die vierte Ausgabe des Festivals war darauf ausgerichtet, Jugendliche während eines gesamten Jahres zu zielgerichtetem Üben zu motivieren. Im Anschluss winkten individuelle Online-Meisterklassen für alle und als Spezialpreis die Vergabe von Musikinstrumenten. Die Jurorinnen und Juroren unter der Leitung des Gründers Prof. Florin Negreanu kamen aus Rumänien, Serbien, Deutschland, den Niederlanden, Österreich, Belgien, Frankreich und den USA. Und bei allem ging es immer auch um die Freude an der Musik und die Begeisterung dafür.

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.