Schweriner ist neuer erster Vorsitzender von Oikocredit Norddeutschland

Mit Claus Oehlerking bekleidet seit Kurzem ein Schweriner den Posten des ersten Vorsitzenden von Oikocredit Norddeutschland e.V.

Mamounata Ouedraogo kauft mit den Darlehen von der Oikocredit-Partnerorganisation ACEP, einem Spar- und Kreditunternehmen aus Burkina Faso, Webstühle für ihre Weberei. | Foto: Phillipe Lissac / Oikocredit

Die internationale Genossenschaft Oikocredit gilt als eine Pionierin der nachhaltigen Geldanlage. Menschen und Organisationen, die sozial verantwortlich investieren wollen, können hier über insgesamt sieben deutsche Förderkreise Geld bei Oikocredit anlegen. So auch im Förderkreis Norddeutschland, einem eingetragenen  gemeinnützigen Verein mit Sitz in Hamburg. Bereits Anfang März berichtete der bekannte Podcast aus, über und für Schwerin, „Man müsste mal…“, über Heiner Möhring und sein Engagement bei Oikocredit Norddeutschland e.V. Schon damals war er als stellvertretender Vorsitzender im Verein aktiv. Eine Funktion, die er auch nach den letzten Vorstandswahlen behielt. Aber im Vorsitz tat sich etwas. 

 

Kapital fließt in nachhaltige Projekte

Mehr als 2.300 Mitglieder aus Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern gehören dem norddeutschen Verein an. Sie alle eint der Wunsch, mit ihrer Geldanlage etwas zu bewegen. Dabei wollen sie Gewissheit, dass ihr Geld sozial, ökonomisch und ökologisch verantwortlich investiert wird. Genau das ist die Strategie von Oikocredit. Größter Investitionsschwerpunkt ist hier das Inklusive Finanzwesen. Dahinter stehen beispielsweise Mikrofinanzinstitutionen, die wirtschaftlich benachteiligten Menschen Kredite gewähren. Weiteres Kapital fließt die Sektoren Landwirtschaft und Erneuerbare Energien. Dabei fließen derzeit die Geldmittel von Oikocredit in nachhaltige Projekte von 563 Partnerunternehmen in Südamerika, Asien und Afrika. Norddeutsche Anlegerinnen und Anleger haben dabei bislang Kapital in Höhe von über 40 Millionen Euro bei Oikocredit angelegt.

 

Claus Oehlerking ist neuer erster Vorsitzender

Ein entscheidender Baustein für den Erfolg des Vereins mit einer inzwischen mehr als 40-jährigen Tradition ist der Vorstand. Dieser setzt sich komplett aus Ehrenamtlichen zusammen. Im Rahmen der diesjährigen Mitgliederversammlung fanden erneut routinemäßige Vorstandswahlen statt. Neben der unveränderten Situation, dass Heiner Möhring, ehemaliger Präses der mecklenburgischen Landessynode aus Pinnow, zum stellvertretenden Vorsitzenden und Diana Lorentz, Expertin für nachhaltige Investments, zur Schatzmeisterin gewählt wurden, gab es an der Vorstandsspitze eine Veränderung. Diese bekleidet nun ein Schweriner. Zum neuen ersten Vorsitzenden wählte die Mitgliederversammlung nämlich den in verschiedenen Bereichen sozial engagierten Claus Oehlerking. Er war ehemalig Schuldirektor an berufsbildenden Schulen und ist derzeit unter anderem ehrenamtlicher Mitarbeiter des Senior-Experten-Service. Zudem kennen viele Schwerinerinnen und Schweriner Oehlerking aus seiner Arbeit in der Flüchtlingshilfe und weiteren ehrenamtlichen Engagements. 

 

Über den Autor

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.