Schweriner Premiere fürs Staatstheater Parchim

Kai Friebus und Marlene Eiberger in Rico, Oskar und die Tieferschatten Foto: Silke Winkler

 

Die Kinder- und Jugendtheatersparte des Mecklenburgischen Staatstheaters bringt zwei ihrer aktuellen und erfolgreichen Produktionen auf die Bühne des Schweriner E-Werks.

Ab 21. Februar ist das Jugendstück „35 Kilo Hoffnung“ im Schweriner E-Werk zu erleben. Mit dem Jugendstück „35 Kilo Hoffnung“, das auf einem Roman der französischen Schriftstellerin Anna Gavalda basiert, stellte sich das neue Ensemble des Jungen Staatstheaters bereits Ende der vergangenen Spielzeit erfolgreich beim Parchimer Publikum vor. Im Mittelpunkt der Inszenierung von Thilo Schlüßler steht die junge Schauspielerin Coco Plümer alias Davy.

Davy wiegt 35 Kilo und hasst die Schule. Schon zweimal ist sie sitzen geblieben, weil sie den Anforderungen der Schule hilflos gegenübersteht. Ihre Eltern macht das richtig wütig. Sie schleppen Davy sie zu allen möglichen Ärzten um bescheinigt zu bekommen, dass Davy ein Konzentrationsproblem hat. Doch so einfach ist es nicht. Davy will einfach nicht den ganzen Tag in der Schule sitzen und Denkaufgaben lösen. Sie will etwas mit ihren Händen arbeiten, denn sie liebt es, mit ihrem Großvater im Schuppen Sachen zu konstruieren. Und in der Schule? Da lernt Davy, dass man als Klassenclown bei den Mitschülern viel besser ankommt, als mit guten Noten.

 

„Ein begeistertes Publikum fieberte bei der Premiere am 10. Februar“

 

Die Produktion ist für Zuschauer ab 11 Jahren geeignet und kann auch von Gruppen gebucht werden. „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ wird ab 23. Februar im Schweriner E-Werk gespielt. Bei dem spannenden Krimi für Kinder in bester Kästner’scher Tradition beginnt alles mit einer Nudel mit Gorgonzolasoße, die der tiefbegabte Rico auf der Straße findet. Doch wer von Ricos Nachbarn diese Nudel aus dem Fenster geworfen haben soll, lässt sich nicht so leicht herausfinden. Auch im Hinterhaus gehen merkwürdige Dinge vor sich: Rico, gespielt von Schauspieler Kai Friebus, beobachtet dort regelmäßig das vorbeihuschen geheimnisvoller Tieferschatten. Kurz darauf lernt Rico, der allein mit seiner Mutter lebt, den hochbegabten Oskar kennen. Vielleicht kann dieser ihm helfen das Geheimnis der Tieferschatten zu lüften? Doch dann verschwindet Oskar plötzlich! Hat ihn der Kindesentführer Mister 2000 geschnappt? Ein begeistertes Publikum fieberte bei der Premiere am 10. Februar im ausverkauften Parchimer Malsaal mit, wie Rico ganz alleine versucht, die Geschehnisse aufzudecken. Regisseur Frank Voigtmann, der mit dem Jungen Staatstheater zuletzt „Nathans Kinder“ inszeniert hat, setzt den Kriminalroman für Kinder von Andreas Steinhöfel in ein spannendes und rasantes Theaterstück um.

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.