Schweriner Rudergesellschaft setzt bei DRV-Championat Akzente

Sandor Drews und Sebastian Pahl; Bild: Schweriner Rudergesellschaft
Sandor Drews und Sebastian Pahl; Bild: Schweriner Rudergesellschaft

(pm/red) Über sehr zufriedenstellende Ergebnisse konnte sich am Wochenende die Schweriner Rudergesellschaft freuen, die beim DRV-Championat in Werder, das einer deutschen Meisterschaft gleichgestellt ist, mit beachtlichen Erfolgen aufwarten konnte.

Die Schweriner Rudergesellschaft hat einmal mehr unterstrichen, dass sie nicht nur im Nachwuchs- und Hochleistungssport das nationale und internationale Niveau mitbestimmt.

Mit vier Siegen (Sabina Franke, Kjell Lübbert, Thomas Schulz, Markus Krenzien), sechs zweiten Plätzen (Sabina Franke, Sandor Drews, Susanne Krenzien, Kirstin Pingel, Ines Schulz, Martina Ocik, Sebastian Pohl, Sandor Drews) und drei dritten Plätzen (Kjell Lübbert, Thomas Schulz, Sandor Drews, Sebastian Pohl, Markus Krenzien) gehörten die zwischen 30 und 59 Jahre alten Sportler der Schweriner Rudergesellschaft zu den jeweils besten ihrer Kategorien, teils aber auch im Nachwuchsbereich.

Dabei konnten sich die Altmeister Lübbert und Schulz im Doppelzweier und Markus Krenzien im Einer Siege erkämpfen. Über eine tolle Wettkampfpremiere konnte sich auch Sabina Franke freuen, die im Mixed-Doppelzweier zusammen mit ihrem Kieler Ruderkameraden gewann. Sie siegte im Mixed-Doppelvierer der Altersklasse F (MDA 60) in Renngemeinschaft mit Gießen, Mühlheim und Kiel. Zweite wurde sie im Mixed-Doppelzweier der Altersklasse F in Renngemeinschaft mit Kiel im Zeitrelationsrennen.

Schweriner Rudergesellschaft mit dem Vierfachen an Startern

Auch wenn es diesmal nicht zu Podiumsplatzierungen gereicht hat, komplettierten auch die nicht unter den ersten Drei gelandeten Startern Olaf Paetow und Thomas Wilk mit ihrem Kampfeswillen die gute Mannschaftsleistung der 12 Schweriner Sportler.

Die Bedingungen waren dabei durchaus anspruchsvoll: Starke Seitenwinde, böige Kanten- und Gegenwinde und kräftige Regenschauer bescherten den Ruderern eine weitere Konkurrenz, die beherrscht werden musste. Hoch motiviert von den guten Ergebnissen wird nun die World-Rowing-Masters-Regatta anvisiert, die im September in Hazewinkel (Belgien) stattfindet.

Nachdem 2014 nur drei Schweriner Ruderer auf der Havel an den Start gegangen waren, starteten in diesem Jahr 12 Teilnehmer von der Schweriner Rudergesellschaft. Diesmal bot die Regattabahn ungewohnt schwere Bedingungen mit zum Teil böigem Kanten- oder Gegenwind.

ANZEIGE

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.