Schweriner Weihnachtsmarkt verwandelt die Altstadt wieder in ein Weihnachtswunderland

Der Duft und Glühwein, Mutzen und gebrannten Mandeln zieht durch die Straßen der Schweriner Altstadt. Menschen bummeln von Bude zu Bude, von Geschäft zu Geschäft. Der Schein kleiner Lichtlein spiegelt sich in strahlenden Kinderaugen. Erstmals seit 2019 dürfen sich die Schwerinerinnen und Schweriner sowie die zahlreichen Gäste der Stadt aus nah und fern wieder auf ihren Weihnachtsmarkt bis zum Jahreswechsel freuen. Endlich leuchtet „Der Stern im Norden“ wieder in seiner ganzen Pracht und über die volle Distanz.

Schweriner Weihnachtsmarkt
Foto: Thomas Jezerkowski

Schon in den letzten Tagen haben  fleißige Helfer die beliebten Buden und Stände aufbauen und liebevoll vorweihnachtlich schmücken. Die traditionelle Tanne für den Marktplatz ist auch bereits ausgesucht und tritt schon in Kürze ihren Weg in die Landeshauptstadt an. Denn jetzt dauert es nicht mehr lange, bis sich die Schweriner Altstadt wieder in ein vorweihnachtliches Sternenmeer verwandelt. Schon in wenigen Tagen wird es in Straßen, Gassen und auf Plätzen wieder nach Glühwein, Handbrot oder auch frischen Mutzen duften, werden sich Karussels drehen und die Kufen auf der Eisbahn glühen.

„Wir sind froh, den traditionellen Schweriner Weihnachtsmarkt wieder komplett in seiner bekannten Form erlebbar machen zu können“, so Arno Teegen und Mathias Wölk, Geschäftsführer der Schweriner Weihnachtsmarkt GmbH. „Unseren Weihnachtsmarkt, wie wir ihn alle kennen und lieben.“

Hans-Christian-Andersen-Parade eröffnet erstmals den Schweriner Weihnachtsmarkt

Los geht’s schon in wenigen Tagen. Am 21. November – also Montag in einer Woche. Erstmals bringt dann um 14:30 Uhr die beliebte Hans-Christian-Andersen-Parade den „Stern im Norden“ zum Leuchten. Eine Stunde lang zieht sie durch die vorweihnachtlich geschmückten Straßen zum Marktplatz, auf dem um 15:30 Uhr der Schweriner Weihnachtsmarkt mit Weihnachtsmann und manch Leckerei offiziell eröffnet wird. Dann sind die Händler, Schausteller und Gastronomen in den vielen Hütten, an Ständen und in Zelten wieder für ihre Gäste da. Sonntags bis donnerstags von 11 bis 20 Uhr. Freitags und samstags sogar bis 21 Uhr.

Schlachtermarkt wird zur Kinder-Weihnachtswelt

Bis zum 30. Dezember können die Schwerinerinnen und Schweriner sowie die Gäste aus nah und fern dann wieder in den Zauber der Weihnacht eintauchen, bummeln und genießen. Ob in der Almhütte am Pfaffenteich, an der Pyramide am Markt oder auch an den zahlreichen kleinen Hütten in der Mecklenburgstraße, der Schloßstraße oder am Marienplatz – überall gibt es etwas zum Stehenbleiben, Schauen, Staunen und Genießen. Wieder fester Bestandteil des Schweriner Weihnachtsmarktes ist der Schlachtermarkt, der sich in eine Kinder-Weihnachtswelt verwandelt. Märchenhütten, umgeben von beleuchteten Tannen, laden ebenso wie das beliebte Bastel- und Erlebniszelt die Jüngsten und ihre Familien zum Verweilen ein. Dazu gibt die beliebte Eisbärenband musikalisch den Takt an.

Postinnenhof mit Lagerfeuer, Gemütlichkeit und etwas WM-Feeling

Auf dem Postinnenhof können sich die Besucherinnen und Besucher des Schweriner Weihnachtsmarktes wieder auf die beliebte Gemütlichkeit etwas abseits des bunten Treibens freuen. Im Schein des Lagerfeuers lässt sich, bei einem heißen Getränk und manch vorweihnachtlicher Leckerei, dem Holzschnitzer bei der Arbeit zuschauen. Zudem lädt das wetterunabhängige, beheizte Posthofzelt zum Verweilen ein. Hier wird der Schweriner Weihnachtsmarkt übrigens auch den Freunden des vorweihnachtlichen WM-Fußballs gerecht. Denn im Zelt lassen sich die Spiele der Nationalmannschaft bei Glühwein oder Kaltgetränken verfolgen. Südufer mit Eisbahn, Riesenrad, Kinderkarussell und Almhütte.

Apropos Sportlichkeit. Auch die traditionelle Eisbahn ist in diesem Jahr natürlich wieder mit von der Partie. Neben Kinderkarussell, Riesenrad und Almhütte ist sie erneut eines der Highlights am Südufer des Pfaffenteichs. Ebenso wie der gesamte Schweriner Weihnachtsmarkt bleibt die Bahn nur am 24., 25. und auch am 31. Dezember geschlossen. Während der „Stern im Norden“ aber zum Jahresende, am 30. Dezember, sein Porten schließt, können die Schlittschuhe noch am 1. und 2. Januar über das Eis gleiten.

Bummeln, Verweilen und Genießen: Altstadt erstrahlt in vorweihnachtlichem Glanz

Nach einer Runde auf dem Riesenrad, von dem aus sich ein traumhafter Blick über die wundervoll vorweihnachtlich glänzende Altstadt Schwerins bietet, lohnt sich dann ein Bummel vorbei an den vielen Buden und Ständen in der Mecklenburgstraße, der Schloßstraße, auf dem Marienplatz hin zum Altstädtischen Marktplatz. Im Schein der mit kleinen Lämpchen geschmückten Tanne lohnt es auch hier zu Verweilen. Einen Termin sollte man dabei nicht versäumen: Die tägliche Sprechstunde des Weihnachtsmanns. Immer um 16 Uhr schaut er auf der in die Vorweihnachtswelt des Marktplatzes eingebetteten Bühne vorbei. Ganz sicher freut er sich über kleine Besucherinnen und Besucher, die Gedichte oder auch Weihnachtslieder zum Besten geben. Und bestimmt hat er dann auch die eine oder andere Kleinigkeit dabei.

Über den Autor

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.